zuletzt aktualisiert vor

Jury-Besuch bei Feik Lappenstuhler Unternehmer ist Ausbilder des Jahres

Von Johannes Kapitza

<em>Eine runde Sache:</em> Geschäftsführer Thomas Feik (Zweiter von rechts) nahm die Auszeichnung als Ausbilder des Jahres beim Besuch der Jury entgegen.Foto: Johannes KapitzaEine runde Sache: Geschäftsführer Thomas Feik (Zweiter von rechts) nahm die Auszeichnung als Ausbilder des Jahres beim Besuch der Jury entgegen.Foto: Johannes Kapitza

Lappenstuhl. Einen tiefen Einblick in die Arbeit beim Maschinenbauunternehmen Feik hat sich die Jury verschafft, die den Betrieb aus Lappenstuhl auf dem 4. Nordkreis-Unternehmertag im Juli zum Ausbilder des Jahres gekürt hatte.

Die Besichtigung der ausgezeichneten Firma, die nach der Preisverleihung Usus ist, nutzte jetzt Jury-Mitglied Thomas Kohne, um die Bedeutung des Preises zu betonen: Es gehe darum, „die Ausbildungsleistung der heimischen Wirtschaft auf den Sockel zu heben“, sagte der Leiter der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück. „Es passiert im Handwerk so vieles, von dem man nicht viel mitbekommt“, sagte Kohne. Das Bramscher Unternehmen stehe im Nordkreis exemplarisch für „die vielen Unternehmen, die eine gute Ausbildung machen“. Eine Besonderheit des Maschinenbau-Betriebes ist die Herstellung von sogenannten Halbzeugen: Feik bereitet die Teile vor, die angehende Feinwerkmechaniker und Metallbauer zur Lösung der Aufgaben bei der Gesellen- und Zwischenprüfung in ganz Niedersachsen und Bremen benötigen. Eine Kontinuität in den Prüfungen sei zudem durch Manfred Feik gewährleistet, der bereits seit 20 Jahren Lehrlingswart der Metall-Innung Bersenbrück ist, lobte Kohne. An den Firmengründer richtete Bramsches Bürgermeisterin Liesel Höltermann ebenso ein Lob wie an Geschäftsführer Thomas Feik, die Assistentin der Geschäftsleitung Martina Feik-Krause und deren Belegschaft: „Wir sind sehr stolz auf Sie.“