zuletzt aktualisiert vor

Moabit Berlin zu Gast Basketballerinnen des TSV Quakenbrück wollen positi ven Abschluss

Von Maren Friedrich

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lisa Siemund zeigte mehrfach mit den QTSV-Damen ihr Potenzial. Foto: Rolf KamperLisa Siemund zeigte mehrfach mit den QTSV-Damen ihr Potenzial. Foto: Rolf Kamper

mfr Quakenbrück. Die couragierten Zweitliga-Damen des QTSV stehen vor ihrem letzten Saisonspiel. Am Samstag, 24. März, um 18 Uhr empfangen sie in der Artland-Sporthalle den Tabellenachten ASC Moabit Berlin.

„Das Team will sich unbedingt mit einem Sieg aus der Saison verabschieden“, berichtet Trainer Ralf Rehberger, der die engagierte Mannschaft nach dem plötzlichen Weggang von Predrag Lukic vor Weihnachten übernahm. Damit würde sie ihren respektablen, aktuell fünften Tabellenplatz verteidigen.

Das Hinspiel in Berlin konnte Quakenbrück mit einem Sieg beenden. Doch die junge, talentierte Mannschaft ist nicht zu unterschätzen. Das Team verfügt über schnelle Spielerinnen und gute Werferinnen. „Das Scoring ist auf viele Schultern verteilt, und Berlin bietet ein gutes Teamspiel“, weiß Rehberger. Das aggressive Spiel der Berlinerinnen wird die QTSV-Damen noch einmal fordern. Auch die Nachwuchsspielerinnen Annemarie Potratz und Lisa Siemund. „Sie haben bislang eine gute Entwicklung vollzogen, in der sie sich nach und nach an das Bundesliga-Niveau gewöhnen mussten. In einigen Spielen konnten sie bereits ihr Potenzial andeuten“, resümiert Rehberger. So verspricht das Match, was viele Interessierte am Basketball lieben: schnelle Spielzüge und einen Drang zum Korb.

Die Cheerleader „Glamour Girls“ unter der Leitung von Jasmina Lampe haben sich wieder angesagt, und auch ansonsten wird gut für die Zuschauer gesorgt. Die Verantwortlichen im Verein und die Spielerinnen würden sich besonders beim letzten Saisonspiel über Unterstützung von den Rängen freuen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN