zuletzt aktualisiert vor

NBBL: Mit Bremerhaven wartet das tiefste Team der Gruppe Young Dragons geben ihr Heimdebüt

Von Sascha Knapek

Quakenbrück. Ein Start nach Maß ist den NBBL-Basketballern der Young Dragons mit dem 75:61-Auswärtssieg bei den Metropol Baskets schon einmal gelungen.

Am Sonntag steht für die Burgmannstädter nun der Heimauftakt gegen die Eisbären Bremerhaven auf dem Programm. Das Spiel beginnt um 13.30 Uhr in der Artland- Arena.

Ein besonderes Augenmerk sollten die Nachwuchsakteure dabei auf die beiden Brettspieler Jonathan Malu und Helge Baues haben. Beim 81:68-Auftaktsieg gegen die Baskets Akademie Weser-Ems verbuchten die beiden Eisbären am vergangenen Wochenende zusammen 34 Punkte und 23 Rebounds und waren damit der Hauptgrund für die Überlegenheit unter den Brettern.

Um also gegen die physisch starken Gäste aus Bremerhaven bestehen zu können, wird es für Headcoach Matt Dodson und seine Spieler erneut darauf ankommen, ihre Schnelligkeit gut einzusetzen und durch flinke Abwehrarbeit zum Erfolg zu kommen. Genug Selbstbewusstsein dürfte nach dem Auftaktsieg bei den Metropol Baskets vorhanden sein.

Vier „Jungdrachen“ im zweistelligen Punktebereich (Christian Fischer, Timo Hermes, Isaiah Omamogho und Jordan Centenera) und ein deutlicher Erfolg trotz verlorenen Reboundverhältnisses (63:43 zugunsten von Metropol) liefern Gründe zur Zuversicht. „Bremerhaven hat im Sommer gut rekrutiert und gehört zu den tiefsten und athletischsten Mannschaften der gesamten Liga“, konstatiert Matt Dodson im Vorfeld der Begegnung. „Die Eisbären gehen deshalb als Favorit in das Spiel. Aber wir freuen uns sehr auf den Heimauftakt und wollen genau dort weitermachen, wo wir im starken letzten Viertel in Recklinghausen aufgehört haben“, verspricht der hoffnungsvolle Trainer der U-19-Basketballer.