Ein Bild von Kai Hasse
30.10.2019, 09:23 Uhr KOLUMNE

Quergedacht: Mehr Rosa für Jungs!

Von Kai Hasse


Der linke für Jungs, der rechte für Mädchen! Oder nicht? Oder egal? Symbolfoto: dpaDer linke für Jungs, der rechte für Mädchen! Oder nicht? Oder egal? Symbolfoto: dpa
Patrick Pleul

Delmenhorst. Über Sinn und Unsinn – ach was: nur Unsinn – von Traditionen kann man streiten. Im Quergedacht haben wir einen klaren Standpunkt gefunden.

Traditionen stehen neuen Herangehensweisen im Weg, blockieren Lösungen, zurren fest, was keinen Sinn mehr hat. Traditionen sind das Festschreiben von Methoden, die zunächst für einen bestimmten Zweck geeignet sind, dann überholt, aber charmant erscheinen, und deren Ursprung irgendwann kein Mensch mehr kennt.

Zwei Schwertlängen für die Sicherheit

Kostprobe? Im englischen Parlament, das mit dem derzeit größten Unterhaltungswert in der Geschichte aller Parlamente, gibt es zwischen den politischen Blocks zwei Linien, die nicht übertreten werden sollen. Zwischen ihnen zwei Schwertlängen Freiraum. Warum? So sollte früher verhindert werden, dass die Parteien im Eifer des Streits einander abmurksen. Ob diese Linien heute wieder Aktualität gewinnen, ist zu beobachten – aber: Wer benutzt heute schon Schwerter? Sicher ist das Haus dennoch: Die Stimme des Superstars des Parlaments, John Bercow (Order!), kann, sagt man, auch gänzlich bewusstseinslose Schusswaffen einschüchtern.

Käseräder mit 100 Stundenkilometer

 Tradition sorgt dafür, dass einmal im Jahr Tausende von Briten (schon wieder die!) Käseräder einen Hang hinunterrollen, und dann versuchen, diese vier Kilo schweren und 100 km/h schnell rollenden Räder einzufangen. So purzelt alljährlich eine Lawine Briten samt Käserädern diesen Hang hinab, und man munkelt furchtsam, nicht einmal John Bercows Stimme (Oordeer!!) könnte diese Raserei aufhalten. Warum das Ganze, weiß man nicht genau. Soll was mit Fruchtbarkeit und Römern oder Kelten zu tun haben.

  Ein rosa Schatz

Noch eine Tradition? Jungs mögen blau, Mädchen rosa. Ein der Redaktion bekannter Vierjähriger mochte bisher rosa. Sein Schatz: Ein rosa Barbie-Auto. Nun hat er im Kindergarten gelernt: Rosa ist eine Mädchen-Farbe. Jetzt mag er sie nicht mehr. So früh entstehen Traditionen. Ooordeer!!. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN