zuletzt aktualisiert vor

Mit Sense und Hölsken gen Holland

Berge. Das MeyerHaus, Museum Berge, befasst sich seit seiner Eröffnung 2009 vor allem mit der Hollandgängerei. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts zogen Tausende auch aus unserer Gegend, gerade die Heuerlinge, nach Holland, um der oft bitteren Armut zu entgehen.

Dort boten sie ihre Arbeitskraft oder die von ihnen angefertigten Textilien an. Gerade Berger Kaufleute hatten mit diesem Textilhandel in Holland Erfolg. Mit dem Thema „Mit Sense und Hölsken gen Holland – Zur Arbeit nach Holland“ befasst sich der Vortragsabend am 8. März um 19.30 Uhr im MeyerHaus, zu dem Interessierte bei freiem Eintritt herzlich eingeladen sind.

Den Vortrag hält Magdalene Kottenbrink, die als ehemalige Museumsleiterin des Museumshofes Rahden und als Autorin eines Buches über die Auswanderer und Hollandgänger eine ausgewiesene Kennerin dieses Themas ist. Dem internationalen Frauentag am 8. März entsprechend, wird sicherlich gerade das Leben der Frauen in dieser vergangenen Epoche von der Referentin beleuchtet. Darüber hinaus möchte Kottenbrink den Zuhörern/-innen den sehr besuchenswerten Museumshof Rahden bekannt machen. Diesen Hof werden dann auch die Museumsmitarbeiter/-innen im Rahmen des Museumsbetriebsausflugs im Sommer ansteuern.