zuletzt aktualisiert vor

Lesung im Kindergarten Hunteburger Kindern die Freude am Buch nähergebracht

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hunteburg. „Jedes Jahrzehnt hat seine eigenen Bücherbestseller. Aber es gibt durchaus Bücher, die alle Jahrzehnte überdauert haben und immer noch Kinder und Erwachsene begeistern. Ein Beispiel dafür ist der „Räuber Hotzenplotz“, den Otfried Preußler vor 50 Jahren schrieb“, meint Renate Wittig, Leiterin des Evangelischen Kindergartens Hunteburg

50 Jahre – ein Ereignis und Anlass genug für das Team der Einrichtung, im Rahmen der Niedersächsischen Literaturtage zu einer Buchlesung in besonderer Atmosphäre die Kindergartenkinder nebst Eltern und Geschwister einzuladen, denn: „Seit Bestehen unseres Kindergartens werden die Kinder von Büchern begleitet und begeistert“, betont Wittig.

„Wir haben unser Angebot erweitert, indem wir Bücher stärker erarbeiten oder dass wir über Autoren sprechen“, erklärt Beate Butzek, stellvertretende Kindergartenleiterin, die mit ihrer Kollegin Karla Schilling die Lesungen übernahm. Dabei hatten sich die Erzieherinnen auch an ihr Jubiläum „60 Jahre Evangelischer Kindergarten Hunteburg“ in diesem Jahr orientiert und bewusst den Autor Otfried Preußler gewählt, der vor einem halben Jahrhundert den „Räuber Hotzenplotz“ schrieb.

Während Erzieherin Karla Schilling in der „Ideenstube“ den jüngeren Kindern „Die dumme Augustine“ von Preußler vorstellte, hatte Beate Butzek in der „Baustelle“ „Das kleine Gespenst“ gewählt. „Der kleine Otfried hat schon als Schulbub, als er ein bisschen älter war als ihr, Geschichten geschrieben“, ging Butzek bei den Größeren auf den Autor ein, von dem sie sogar ein Foto zeigte. Preußler wurde Lehrer und hatte teilweise 52 Kinder zu unterrichten. „Doppelt so viele wie bei euch“, erklärte Butzek den erstaunten kleinen und großen Zuhörern. Doch dabei kam Preußlers erzählerisches und zeichnerisches Talent den Kindern zugute; nicht selten erzählte er seinen unruhigen Schülern Geschichten, die er später aufschrieb und veröffentlichte.

An dieser Stelle zeigte Beate Butzek den Kindern Preußlers Bücher, beispielsweise „Räuber Hotzenplotz“, „Die kleine Hexe“ und „Thomas Vogelschreck“. Zum „kleinen Gespenst“ stellte die Erzieherin erst mal einige Requisiten, wie ein Schlüsselbund mit dreizehn Schlüsseln – die spielen in dem Buch eine besondere Rolle – oder eine Schatzkiste vor.

„Was da wohl drin ist?“, fragte Butzek. Heraus kam das kleine Gespenst. Passend dazu stand in der Mitte des Kreises eine Burg – Eulenstein! Schon tauchten die Kinder in die Geschichte ein. Um den Kindern die Freude am Buch ein Stück näherzu-bringen, wurde an diesem Nachmittag zusätzlich eine kleine Leihbücherei eröffnet.

Dort können die jungen Leseratten kostenlos Bücher ausleihen. „In einfacher Form“, unterstrich Beate Butzek. Daneben bietet der Evangelische Kindergarten Hunteburg in Zukunft einmal im Monat ein Bilderbuchkino an.

Premiere ist am Mittwoch, 19. September, um 14.30 Uhr. Zu „Lotta und die Monster“ sind alle Kinder und Eltern eingeladen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN