zuletzt aktualisiert vor

Tony Brüggemann stellt im Café im Speicher in Engter aus Bilder aus einem halben Jahrhundert

Von Yannick Richter

Alle Bilder, die Tony Brüggemann im Café im Speicher ausstellt, haben eine ganz besondere Geschichte. Foto: Yannick RichterAlle Bilder, die Tony Brüggemann im Café im Speicher ausstellt, haben eine ganz besondere Geschichte. Foto: Yannick Richter

yari Engter. Seit 50 Jahren ist Tony Brüggemann schon künstlerisch tätig. Passend dazu eröffnete die Künstlerin am Mittwochnachmittag ihre Ausstellung mit dem Namen „Bilder aus einem halben Jahrhundert“ im Café im Speicher in Engter.

Nachdem die 77-Jährige nach der Flucht aus Ostpreußen in Engter ihre neue Heimat gefunden hatte, begann sie mit den ersten Bleistiftskizzen. Trotz eines stets arbeitsreichen Lebens fand sie regelmäßig Zeit, Blumen, Landschaften, Stillleben und Porträts in Bleistift, Kohle und Aquarelltechnik festzuhalten.

„Am liebsten hätte ich alles gezeichnet, was mich anspricht, doch die Zeit reichte leider nicht aus. Wenn ich angefangen habe zu malen, habe ich oft Zeit und Raum vergessen, so lange, bis ich fertig mit der Zeichnung war“, räumt die Malerin ein.

Mit den Jahren wuchs jedoch der Wunsch nach künstlerischer Weiterbildung, und so belegte sie Kurse bei dem bekannten Osnabrücker Maler Thomas A. Krüger und später beim Bramscher Künstler Paul Wessler, um ihre technischen Fähigkeiten zu verbessern.

Die Impulse aus diesen Kursen spiegeln sich bis heute in ihren Bildern wider. „Jedes meiner Bilder hat für mich eine besondere Bedeutung, eine spezielle Geschichte“, macht Brüggemann ihren Bezug zu den Bildern deutlich.

Seit den 80er-Jahren hat die Künstlerin dann ihre Bilder in diversen Hobbyausstellungen vorgestellt. Sie habe zwar nie vom Zeichnen leben können, trotzdem habe sie aber etliche Bilder verkauft und sei nun glücklich, ihr Hobby den Besuchern des Cafés im Speicher vorstellen zu können.

Mittlerweile hat das langjährige Mitglied des Bramscher Vereins für Bildende Kunst das Zeichnen zwar ein wenig eingestellt, doch ganz ohne Kunst geht es auch nicht, und so freut sich die gutmütige Großmutter über jeden weiteren Nachwuchs, der von ihr porträtiert werden kann.

Ein großes Dankeschön richtete die Künstlerin noch an ihrer Familie und ihre Freunde. Sie stünden ihr stets zur Seite und hätten ihr den Rücken gestärkt.

Wer ein Bild von Tony Brüggemann erwerben möchte, spricht die Malerin entweder in der Ausstellung an oder meldet sich telefonisch unter 05468/1303. Den Erlös gibt die sozial engagierte Künstlerin an die Kirchspielstiftung Engter weiter.

Kunstliebhaber können die Bilder von Tony Brüggemann ab sofort bis zum 30. September von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 14 bis 18.30 Uhr, im Café im Speicher, Engter Bach 12, in Engter bestaunen.