zuletzt aktualisiert vor

Ralf Rehberger übernimmt Quakenbrück: QTSV-Damen mit neuem Trainer

Von Maren Friedrich

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ralf Rehberger Foto: R. KamperRalf Rehberger Foto: R. Kamper

mfr Quakenbrück. Die nach dem Weggang von Predrag Lukic vakante Trainerposition in der QTSV-Bundesliga-Damenmannschaft ist neu besetzt. „Ralf Rehberger wird bis Saisonende das Team trainieren“, gab Abteilungsvorstand Günther Wangerpohl bekannt. Ralf Rehberger betreut auch Jugendteams.

Da das Training der Damen immer um 20 Uhr beginnt und die Übungszeiten der Jugendmannschaften um 18 Uhr enden, gibt es keine organisatorischen Kollisionen. Das war Verein und Abteilung wichtig und Voraussetzung für die Übernahme durch Ralf Rehberger, der für den Nachwuchs im Leistungsbereich zuständig ist. Der Trainer verwies auf die klare Trennung zwischen beiden Bereichen. „Es ist eine zusätzliche Aufgabe, und ich habe sogar Zeit zwischendurch zu verschnaufen“, erklärte er.

Zu seinen Erfahrungen im männlichen Profibasketball bringt er auch Erfahrungen im Frauen-Leistungsbasketball mit. Eine Saison coachte er die Erstliga-Mannschaft BC Marburg und wurde mit diesem Team Deutscher Meister und Pokalsieger.

Sein neues Team nun habe eine interessante Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen mit einer Altersspanne von 14 bis 40. Hier muss differenziert gearbeitet werden“, ist sich Rehberger sicher. Die Nachwuchsspielerinnen Lisa Siemund und Annemarie Potratz kennt er bereits aus ihrer Zeit in der männlichen U14. Unter Rehbergers Regie konnten die Youngster dort die körperbetontere und schnellere Spielweise des Leistungsbasketballs ausbauen.

„Ich weiß, was ich von Lisa und Annemarie erwarten kann“, so Rehberger, dem natürlich bewusst ist, in dieser Mannschaft mit Amateuren auf hohem Niveau zu arbeiten. „Das sind tolle Mädels. Alle sind super nett und trainieren konzentriert und hart“, erklärt der Trainer weiter. Das sieht auch Spielführerin Katrin Sokoll-Potratz so. „Wir sind alle erleichtert, dass wir nach dem plötzlichen Weggang von Predrag Lukic mit Ralf Rehberger einen erfahrenen und hochkompetenten Trainer bekommen haben. Das ist eine tolle Option.“

Nach der Klärung der Trainerfrage geht es im Team mit voller Konzentration um die Aufgaben in der Liga. Der nächste Gegner in heimischer Halle (Artland Arena) am Sonntag um 16.30 Uhr heißt BG 74 Göttingen und ist mit nur einer Niederlage bei fünf Spielen und an Platz zwei der Tabelle eindeutiger Favorit. Im Gegensatz zu den Quakenbrückerinnen verfügt Göttingen über eine tiefe Bank. „Quantitativ und qualitativ hat Göttingen viel zu bieten“, weiß Rehberger.

Beim QTSV ist Christine Grevenstette durch ihren Nasenbruch noch eingeschränkt, wird aber mit Gesichtsmaske spielen. Alle anderen Spielerinnen sind einsatzfähig. Fehlt also nur noch die kräftige Unterstützung des Publikums.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN