zuletzt aktualisiert vor

Reinhard Wilke Bürgermeister Kettenkamp: Wechsel an der Spitze

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bürgermeister: Reinhard Wilke (Mitte), Stellvertreter Werner Lager (rechts) und Michael Johanning. Foto: Anika FrankeBürgermeister: Reinhard Wilke (Mitte), Stellvertreter Werner Lager (rechts) und Michael Johanning. Foto: Anika Franke

Kettenkamp. In ihrer konstituierenden Ratssitzung beschlossen die Mitglieder alle Vorschläge einstimmig. Auch die Wahl von Reinhard Wilke (CDU) zum neuen Bürgermeister. Er löst Werner Lager (SPD) nach fünf Jahren im Amt ab. Der wiederum bleibt aber stellvertretender Bürgermeister. Zum zweiten Stellvertreter wählte die Runde Michael Johanning (CDU).

Mit fünfminütiger Verspätung eröffnete Werner Lager als ältestes Ratsmitglied und amtierender Bürgermeister die Sitzung in der Gaststätte Ansmann. Um sie sogleich zu unterbrechen und Heinrich Kottmann für seine Tätigkeit im Rat zu ehren. Blumen und Dank folgten. Was Werner Lager noch nicht wusste: Auch er sollte an dieser Stelle Blumen von seinen Ratskollegen erhalten. Schließlich war er einen Tag vorher vom Kreistag zum stellvertretenden Landrat gewählt worden.

Zügig handelte Werner Lager den Punkt vier der Tagesordnung ab: die Belehrung und Verpflichtung der Ratsmitglieder. Die Sprecher der Fraktionen, Michael Johanning (CDU) und Renate Giese (SPD), verlasen eine gemeinsame Vereinbarung. Diese beinhaltet unter anderem den Verzicht auf die Bildung eines Verwaltungsausschusses. Ihre Begründung: So können sich alle Ratsmitglieder gleichermaßen einbringen und mitarbeiten. Außerdem steht in der Vereinbarung, dass beide Fraktionen die Kandidaten des anderen mittragen. „Durch den Verzicht werden die Aufgaben des Verwaltungsausschusses auf den Gemeinderat übertragen“, resümierte Werner Lager. Antrag einstimmig angenommen.

Die Vereinbarung sollte auch gleich zum Tragen kommen. „Ich schlage vor, Reinhard Wilke zum Bürgermeister zu wählen“, so Michael Johanning. Dem schlossen sich die Ratskollegen einstimmig an. Wieder folgten Gratulationen und Blumen. Gleiches beim ersten und zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters, Werner Lager und Michael Johanning. Der neue Bürgermeister übernahm die Leitung der Sitzung und zog eine Zwischenbilanz. „Es ist gute Tradition, dass der Bürgermeister bei seiner Wahl ein einstimmiges Ergebnis bekommt“, bedankte er sich bei den Ratskollegen.

Die Harmonie zog sich auch durch die Bildung der Ausschüsse, die Sitzverteilung und die Benennung der Vorsitzenden. Die Ratsherren und -damen hatten sich im Vorfeld darauf geeinigt, den Ausschussvorsitz abwechselnd aus beiden Parteien zu besetzen.

Ebenfalls beschloss der Rat die Mitglieder für den Heimatverein, die Werbegemeinschaft und den Festausschuss. Am Ende der Sitzung gabt es noch pragmatische Dinge zu regeln: Termine für die nächsten Ratssitzungen und eine Aufstellung aller Mitglieder im Rat samt Kontaktdaten.

„Wir haben nur einstimmige Beschlüsse heute, das ist eine gute Grundlage für unsere Arbeit“, freute sich Reinhard Wilke nach der Sitzung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN