zuletzt aktualisiert vor

Kreuze, Klusen und Wegebilder

Von Manfred Buschhaus

Die durch eine Initiative gepflegte „Kluse Reulmann“ und die Kulisse der wichtigsten Unterstützer hatte Bernhard Hummeldorf (2. von links) von der LAG zur Vorstellung der neuen Broschüre gewählt. Foto: BuschhausDie durch eine Initiative gepflegte „Kluse Reulmann“ und die Kulisse der wichtigsten Unterstützer hatte Bernhard Hummeldorf (2. von links) von der LAG zur Vorstellung der neuen Broschüre gewählt. Foto: Buschhaus

mb Messingen. „Kreuze, Klusen, Wegebilder – Sakrale Kleindenkmäler im südlichen Emsland“: Für die Präsentation der neuen Broschüre zum LAG-Projekt „Inventarisierung sakraler Kleindenkmäler im südlichen Emsland“ hatte man nicht nur die Kulisse der wichtigsten Unterstützer der Aktion versammelt, sondern mit der Kluse Reulmann auf dem Kreuzkamp am Mühlenweg in Messingen ein Beispiel an gelungener Gestaltung und ehrenamtlicher Pflege ausgewählt.

Bei schönstem Sommerwetter begrüßte Bernhard Hummeldorf, Vorsitzender der „Lokalen Aktionsgruppe Leader-Region Südliches Emsland“ (LAG), die vielen Gäste, die sich am frühen Morgen versammelt hatten.

„Ich bedanke mich herzlich bei Dr. Andreas Eiynck und seinem Team für die ausgezeichnete Arbeit an der Inventarisierung der über 700 Einzelobjekte und der Zusammenstellung der Broschüre“, betonte Hummeldorf. Durch die Ergebnisse dieses Leader-Projektes würden die regionalen Besonderheiten hervorgehoben. Sie leisteten darüber hinaus einen Beitrag, das heimische Kulturerbe weiterhin zu bewahren.

Sein besonderer Dank gelte der GLL (Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften) für die Förderung und den vielen Denkmaleigentümern und Ehrenamtlichen, die Zeit und Mühe in die Pflege der Klusen und Kreuze investierten. Der Erhalt der Denkmäler sei eine gewaltige Leistung. Ohne dieses beispielhafte ehrenamtliche Engagement wäre eine dauerhafte Sicherung der vielen sakralen Kleindenkmäler nicht möglich. Sie bildeten ein wahres Aushängeschild der Region.

Die Arbeit der Inventarisation und die heute vorgestellte Broschüre seien ein weiteres Highlight in der Erfolgsstory der LAG. Seit man sich als Leader-Region südliches Emsland zusammengeschlossen habe, habe man rund eine Million Euro an Fördergeldern in den Raum bringen können. Bis zum Auslaufen des Projektes im Jahr 2013 rechne er mit einer weiteren Million und der weiteren Unterstützung durch die GLL.

Anschließend stellte Eiynck die 56 Seiten umfassende, reich bebilderte Broschüre im Magazinformat vor. Das Werk stelle die wichtigsten Denkmalgruppen von den mittelalterlichen Steinkreuzen bis zu den Heiligenfiguren des 19. und 20. Jahrhunderts vor.

Die Texte seien von den Wissenschaftlern des Emslandmuseums Lingen und von ehrenamtlichen Mitarbeitern verfasst und anhand von hervorragendem modernen und historischen Bildmaterial veranschaulicht. Wegen der Vielzahl der hiesigen Denkmale habe man nicht alle, sondern nur Beispiele aufnehmen können. Die Auflage der Broschüre betrage 3000 Exemplare. Sie sei kostenlos in der Gemeindeverwaltung und bei den Heimatvereinen zu erhalten.