Öffentlicher Auftritt zu Pfingsten 2018 Sänger für Amnesty-Projektchor in Papenburg gesucht

Von Katja Daron und Gerd Schade

Menschenrechte zum Singen: Für die Teilnahme am Projektchor werben Gerold Siemer (links) und Hans-Georg Diekmann. Foto: Katja DaronMenschenrechte zum Singen: Für die Teilnahme am Projektchor werben Gerold Siemer (links) und Hans-Georg Diekmann. Foto: Katja Daron

kda/gs Papenburg. Die Menschenrechte in einem größtmöglichen Projektchor in Papenburg singen – das ist das gemeinsame Ziel der Papenburger Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) und des Kreis-Chorverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim. Für den Auftritt am Pfingstwochenende in der Fehnstadt werden Sänger gesucht. Je mehr, desto besser.

Vom 18. bis zum 21. Mai 2018 findet erstmals in Papenburg das Jahrestreffen von AI Deutschland statt. Dazu erwarten die gastgebenden Menschenrechtler bis zu 600 Teilnehmer. Teil des Veranstaltungsreigens ist eine große öffentliche Aktion. Wie Gerold Siemer, Sprecher der Papenburger AI-Gruppe, die 2018 zudem ihr zehnjähriges Bestehen feiert, in einem Gespräch mit unserer Redaktion erklärt, soll die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte gesungen werden.

„Singen ist unser Geschäft“

Um den Projektchor auf die Beine zu stellen, haben Siemer und seine Mitstreiter den Kreis-Chorverband ins Boot geholt. Dessen Leiter Hans-Georg Diekmann macht keinen Hehl daraus, dass dies die richtige Entscheidung war. „Singen ist unser Geschäft“, sagt der Papenburger. Der Verband vertritt nach seinen Worten knapp 40 Chöre mit mehr als 1100 organisierten Sängern.

Jeder kann mitmachen

Gemeinsam starten Siemer und Diekmann nun einen Aufruf, um möglichst viele Sänger für den Projektchor zu rekrutieren. Egal, ob Schul-, Kirchen- oder Gospelchöre sowie einzelne Sänger und Sängerinnen ohne Chormitgliedschaft – „jeder kann mitmachen und ist herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos“, betont Diekmann. Die Organisatoren hoffen im Idealfall auf bis zu 100 Sänger. Nach oben seien indes keine Grenzen gesetzt, so der Kreis-Chorleiter. Der Auftritt findet am Samstag, 19. Mai 2018, von 11.30 bis 14 Uhr auf dem Platz beim Kino am Hauptkanal statt.

Workshop mit Komponist

Wie Diekmann weiter erläutert, müssen die Teilnehmer dafür üben – und zwar nicht erst bei einem Worskhop am Samstag, 5. Mai 2018, von 10 bis 18 Uhr in der Heinrich-von-Kleist-Oberschule in Papenburg, sondern auch davor. Dazu werden den Sängern Diekmann zufolge Noten und Hörproben der vertonten Menschenrechtsartikel samt Übe-Dateien der Einzelstimmen zur Verfügung gestellt. Komponiert hat sie der Musiker Axel Christian Schullz. Er werde auch den Workshop leiten, so Diekmann.

Auftritt beim Kino

Zum Auftritt beim Kino ist die gesamte Bevölkerung eingeladen. Während der Aufführung sollen die Tagungsteilnehmer in einem Demonstrationszug dazustoßen.

Weitere Infos zum Projekt gibt es unter www.schullz.de,www.schullz.de,www.kcvelgb.de, sowie unter Telefon 0 49 61/49 50. Anmeldungen unter Angabe der Stimmlage sind per E-Mail an hansgeorg.diekmann@gmail.com möglich.