Bürger sammeln Müll 20. Umweltaktion in Papenburg am 10. März

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Laden ein zur Umweltaktion am 10. März: (von rechts) Ivonne Meinders, Bürgermeister Jan Peter Bechtluft und Organisator Christian Kremer. Foto: Stadt PapenburgLaden ein zur Umweltaktion am 10. März: (von rechts) Ivonne Meinders, Bürgermeister Jan Peter Bechtluft und Organisator Christian Kremer. Foto: Stadt Papenburg

Papenburg. Die Umweltaktion „Papenburg räumt auf“ feiert runden Geburtstag: Bereits zum 20. Mal wird sie am 10. März durchgeführt.

„Anfangs hatten wir gehofft, dass die Umweltaktion irgendwann überflüssig wird, weil die Menschen ohnehin daran denken, nicht mehr so viel Müll in die Umwelt zu werfen“, zeigt sich Christian Kremer von der Stadt nachdenklich.

Er ist von Anfang an dabei und hat bereits 1997 die erste Ausgabe von „Papenburg räumt auf“ organisiert. „Wir haben seitdem eine durchgängig gute Resonanz. Vor allem viele Landwirte und die landwirtschaftlichen Ortsvereine machen mit. Das ist echt eine super Unterstützung.“ Allerdings freue er sich natürlich über jeden zusätzlichen Helfer, der mit anpackt. „Müll liegt leider genug rum. Jeder kann etwas machen.“

Seit zehn Jahren dabei ist auch Ivonne Meinders. Sie hat 2008 auch ein neues Plakat für die Aktion entworfen, dass dann in den Folgejahren auch immer zum Einsatz kam. „Zur 20. Auflage haben wir nun noch einmal ein neues Plakat entworfen. Dabei hat uns freundlicherweise Ralf Nehe von der Agentur Haptik ehrenamtlich unterstützt und das Plakat entworfen“, sagt Meinders. Ihr sei es wichtig, bei allen Teilnehmern das Gefühl dafür zu entwickeln, dass man den Müll nicht einfach in die Umwelt wirft. „Leider erreichen wir ja gerade diejenigen nicht, die ihre Imbiss-Tüten oder Zigarettenschachteln einfach mitten in die Landschaft schmeißen.“

Auch Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft befürwortet die Aktion: „Ein sauberes und gepflegtes Stadtbild ist unser Markenzeichen. Deshalb müssen wir der fortschreitenden Vermüllung unserer Stadt bürgerschaftlich Einhalt gebieten, sei es durch soziale Kontrolle und Zivilcourage oder das eigene Hinterherräumen. Der städtische Bauhof und die Straßenreinigung allein können dieser Aufgabe nicht mehr Herr werden.“ Darum ruft er auch zur Teilnahme an der Umweltaktion am 10. März auf. „Wir alle können etwas tun. Hier ist jeder Papenburger gefragt.“

Bereits am 9. März sind die Schulen im Stadtgebiet im Einsatz, am 10. März, einem Samstag, folgen dann die Gruppen, Vereine und Nachbarschaften. „Wir haben in diesem Jahr wieder die gleichen Treffpunkte wie in den Vorjahren“, sagt Organisator Kremer. Jede Gruppe, jeder Verein oder Verband, der sich noch beteiligen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 04961/82280 direkt bei Kremer melden. „Wir bitten darum, die Teilnahme frühzeitig anzumelden, damit die organisatorischen Voraussetzungen, wie Müllsäcke und Mülltransport, noch rechtzeitig abgesprochen werden können“, so Kremer.

Die Abschlussveranstaltungen beginnen jeweils um 12 Uhr an den Treffpunkten, für das Untenende gibt es die Abschlussveranstaltung im Vereinsheim des TV Papenburg in der Moorstraße.

Es wird empfohlen, Gummistiefel, Arbeitshandschuhe und regenfeste Kleidung zu tragen; außerdem könnte ein Eimer hilfreich sein. Müllsäcke werden von der Stadt zur Verfügung gestellt, auch für die Entsorgung des gesammelten Abfalls ist mithilfe des Landkreises Emsland gesorgt. Nach der Aktion gibt es in allen Ortsteilen Gelegenheit, eine kleine Stärkung als Dankeschön zu sich zu nehmen.


Die Treffpunkte:

Obenende: 9 Uhr Schießstand Hotel Hilling

Aschendorf: 9.30 Uhr Neuer Marktplatz

Aschendorfermoor: 9.30 Uhr Schützenhaus, Lönsstraße

Herbrum: 10 Uhr Mehrzweckhalle

Bokel: 10 Uhr Dorfgemeinschaftshaus

Tunxdorf-Nenndorf: 10 Uhr Dorfgemeinschaftshaus

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN