Langjährige gute Zusammenarbeit Oberschule Haren und Seniorenzentrum kooperieren

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Thorsten Dierker und Renate Albers-Stahl (vorne sitzend) unterschrieben in Anwesenheit von Irmgard Gerdelmann und Ina Schoneville (Seniorenzentrum St. Martinus) sowie den Oberschule-Pädagogen Ursula Schmitt-Senger, Marion Mecklenborg und Peter Koopmann (v.l.) den Kooperationsvertrag. Foto: Gerd MecklenborgThorsten Dierker und Renate Albers-Stahl (vorne sitzend) unterschrieben in Anwesenheit von Irmgard Gerdelmann und Ina Schoneville (Seniorenzentrum St. Martinus) sowie den Oberschule-Pädagogen Ursula Schmitt-Senger, Marion Mecklenborg und Peter Koopmann (v.l.) den Kooperationsvertrag. Foto: Gerd Mecklenborg

Haren. Seit vielen Jahren pflegen die Schüler und Lehrer der Martinus-Oberschule Haren einen engen Kontakt zum Harener Seniorenzentrum St. Martinus. Nun ist die Zusammenarbeit in Form eines offiziellen Kooperationsvertrages festgelegt worden.

„Wir freuen uns darüber, jetzt auch im sozialen Bereich einen Kooperationspartner zu haben, damit mit ist unsere Schule in Punkto praktischer Berufsorientierung sehr breit aufgestellt“, sagten Schulleiterin Renate Albers-Stahl und der Pädagoge Peter Koopmann, zuständig für den Bereich Berufsorientierung an der Oberschule Haren, bei der Vertragsunterzeichnung.

„So ist eine optimale Vernetzung zwischen Theorie und Praxis in noch konkreterer Form als bislang gewährleistet“, ergänzt Koopmann. Um die Ausbildungsberufe und Arbeitsbereiche im Seniorenzentrum kennenzulernen, werden praktische Lerneinheiten sowohl in der Schule als auch im Seniorenzentrum durchgeführt. „Dabei sollen die Auszubildenden des Seniorenzentrums häufiger zu unseren Schülern in den Unterricht kommen, um über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen zu berichten“, sagte Schulleiterin Renate Albers-Stahl.

„Auch wir profitieren von dieser konkretisierten Kooperation, so sind die Schüler besser vorbereitet, falls für sie ein Beruf in der Altenpflege interessant ist“, freuten sich Thorsten Dierker, der Heimleiter des Seniorenzentrums, und Pflegedienstleiterin Ina Schoneville.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN