Kleine Quote für Gläubiger Bildungsforum Glashütte Papenburg: Insolvenz vor Abschluss

Von Daniel Gonzalez-Tepper

In diesem Gebäude an der Straße Bethlehem in Papenburg ist die Bildungsforum Glashütte GmbH bis zur Insolvenz im Jahr 2013 seinen Tätigkeiten nachgegangen. Danach betrieb der Verein Forum Bethlehem das Gebäude als Begegnungszentrum weiter, was auch heute noch so ist. Foto: Daniel Gonzalez-TepperIn diesem Gebäude an der Straße Bethlehem in Papenburg ist die Bildungsforum Glashütte GmbH bis zur Insolvenz im Jahr 2013 seinen Tätigkeiten nachgegangen. Danach betrieb der Verein Forum Bethlehem das Gebäude als Begegnungszentrum weiter, was auch heute noch so ist. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Papenburg. Die Gläubiger der seit 2013 insolventen Bildungsforum Glashütte GmbH in Papenburg dürfen auf eine Rückzahlung (Quote) von etwa zehn Prozent ihrer Forderungen hoffen.

Aus einer Mitteilung des Amtsgerichts Meppen als Insolvenzgericht für das Emsland geht hervor, dass das Gericht auf Grundlage von Zahlen des Insolvenzverwalters Leonhard Wehlage aus Lingen einen Vorschlag für die sogenannte Schlussverteilung erarbeitet hat. Demnach wurden von den Gläubigern Forderungen in Höhe von 227.035,47 Euro angemeldet. Die für die Verteilung verfügbare Masse beträgt 22.000 Euro, davon sind allerdings noch Kosten für das Verfahren zu berücksichtigen.

Nach Informationen unserer Redaktion haben etwa 40 Gläubiger Forderungen angemeldet. Die haben nun die Gelegenheit, die vorgeschlagene Auflistung der Verteilung beim Amtsgericht Meppen einzusehen, dort zu bestätigen oder Widerspruch einzulegen. Die Schlussverteilung ist der letzte Verfahrensschritt im Rahmen eines Insolvenzverfahrens.

(Weiterlesen: Verfahren gegen Bildungsforum Glashütte vor Abschluss)

Rückforderung von Fördergeld im Frühjahr 2013

Bereits seit Ende Mai 2017 abgeschlossen ist das Verfahren gegen die Bildungsforum Glashütte Verwaltungs GmbH, das war aus einer damaligen Mitteilung des Insolvenzbüros Dr. Buss in Wiesmoor im Landkreis Leer hervorgegangen. Es war mangels Masse abgewiesen worden. Wie hoch die offenen Rechnungen hier waren, ist unklar, weil das Insolvenzgericht in diesem Fall die Summen der angemeldeten Forderungen nicht veröffentlicht. Geschäftsführer in beiden Gesellschaften war Guntram Dubke, ehemals in leitender Funktion bei der Volkshochschule Papenburg tätig. Er wollte sich vor dem Ende der Wiederspruchsfrist für die Gläubiger der GmbH gegenüber unserer Redaktion nicht zum aktuellen Stand des Verfahrens äußern.

Das Bekanntwerden der Zahlungsunfähigkeit im Juli 2013 hatte hohe Wellen in der Fehnstadt geschlagen. Das Bildungsforum war Mitte 2009 als Träger von Qualifizierungs- und Trainingsmaßnahmen für Frauen und Männer mit Handicaps sowie Langzeitarbeitslose an den Start gegangen. Untergebracht war die Gesellschaft im Forum Bethlehem am Bethlehemkanal. Das Bundesverwaltungsamt hatte im Frühjahr 2013 wegen „Unregelmäßigkeiten im Projektverlauf“ Fördergelder über annähernd 395.000 Euro zurückgefordert, dadurch war letztlich auch die Gesellschaft in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

(Weiterlesen: Bildungsforum soll 400.000 Euro zurückzahlen)