zuletzt aktualisiert vor

Hohes Leistungsniveau „absolut klasse“

Von

Mit einer Durchschnittszensur von 2,3 haben die 95 Abschlussschüler der Real- und Hauptschule Neuenkirchen bei den landesweiten Abschlussprüfungen ein hohes Leistungsniveau erreicht. Das fand Schulleiter Karl-Heinz Rohe „absolut klasse“. Dementsprechend begeistert äußerten sich auch die zahlreichen Redner bei der gestrigen Entlass-Feier, deren Beiträge insgesamt locker und humorvoll ausfielen.

Als Vertreter des Bürgermeisters gab Ansgar Brockmann den Schülern mit Zitaten von Aristoteles und Seneca Tipps zur „Steuerung des Lebensschiffs“.

Elternratsvorsitzende Ute Land staunte, dass die sehr gute Leistung vom letzten Jahrgang noch einmal übertroffen worden sei. Sie wünschte den Schülern beim weiteren „Erklimmen der Leiter nicht auszurutschen“. Die Klassensprecher und Klassenlehrer überboten sich mit spaßigen Anspielungen und plauderten auch mal aus dem Nähkästchen, von Feierfreudigkeit und Fehlzeiten. Carsten Völkerding, der erstmals eine Abschlussklasse verabschiedete und seine Kollegen Ralf Klippel, Sandra Jakob und Eva Wehbring-Theodor machten jedoch eindeutig mehr Positives bei ihren Schülern aus.

Rohe erklärte, er müsse jetzt „ernsthaft sparen“. Er hatte zugesagt, jedem Schüler für eine Eins in der schriftlichen Abschlussprüfung auf dem Abschlussball einen auszugeben. 49-mal wurde die eins erreicht. Bei der Zeugnisübergabe gab Rohe den zukünftigen schulischen oder beruflichen Werdegang jedes einzelnen Schülers bekannt. Kostenlose Werbung für viele Firmen aus Neuenkirchen und Umgebung, denn viele Schüler haben schon einen Ausbildungsplatz, während ein Teil der Schüler weiterführende Schulen besucht.

Besonders geehrt wurde Helena Steinkamp, die in allen vier schriftlichen Prüfungen eine Eins aufweisen konnte und mit einem Stipendium für ein Jahr in die USA geht. Rohe teilte den Zuhörern mit, dass die Bestenliste auf Dauer gerahmt in der Pausenhalle zu finden ist. Elternvertreterin Katrin Middendorf wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Andrea Adam erhielt ein Zeugnis mit sehr guten Noten für die Elternarbeit.

Bestleistung bot auch die Schulband mit den Sängerinnen Theresa Heye und Verena Ripke, die mit dem Queen-Hit „I want to break free“ und weiteren 80er-Jahre-Ohrwürmern für Gänsehaut-Feeling sorgten. Sie gaben damit einen Vorgeschmack auf ihr Repertoire zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Schule im nächsten Jahr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN