zuletzt aktualisiert vor

Zentrum für Gründer wird gebaut

Von

In Gegenwart von Rechtsanwalt und Notar Ludwig Kuper (links) unterzeichneten Hermann Schlömer und Wilfried Freerks für die Volksbank Emstal sowie Karl-Heinz Weber und Hans Albers für die Samtgemeinde Lathen (von links) den Gesellschaftervertrag.In Gegenwart von Rechtsanwalt und Notar Ludwig Kuper (links) unterzeichneten Hermann Schlömer und Wilfried Freerks für die Volksbank Emstal sowie Karl-Heinz Weber und Hans Albers für die Samtgemeinde Lathen (von links) den Gesellschaftervertrag.

In Kürze wird im Lathener Industriepark an der A 31 in Niederlangen mit dem Bau eines Gründerzentrums, das Jungunternehmern den Start in die eigene Existenz erleichtern soll, begonnen. Gestern wurde vor dem Notar der Gesellschaftervertrag unterzeichnet.

In Anwesenheit von Rechtsanwalt und Notar Ludwig Kuper unterschrieben für die Samtgemeinde (SG) Lathen SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber und sein Stellvertreter Hans Albers sowie für die Volksbank Emstal die beiden Vorstände Wilfried Freerks und Hermann Schlömer den Gesellschaftervertrag.

Das Gründerzentrum wird in einem Gebäude mit einer Vermietungsfläche von 2780 Quadratmetern eingerichtet und sieben Jung- beziehungsweise sogenannten „Start-up-Unternehmern“ die räumlichen Voraussetzungen für den Aufbau einer Existenz bieten. Darüber hinaus, so die beiden Bankvorstände, werde man in Kooperation mit Unternehmern, die bereits erfolgreich auf dem Markt agieren, und weiteren Experten eine neutrale und praxisnahe Beratung anbieten.

Realisiert werden soll das Projekt, bei dem die Firma Schlichter für die Baumaßnahmen als Generalunternehmer tätig sein wird, mit einem Kostenvolumen von rund zwei Millionen Euro. Das Gebäude kann in verschiedene Sektionen mit je 195 Quadratmetern für Lager, Produktion und Büros nach Bedarf unterteilt werden. Die ersten Sektionen der insgesamt 14 Mieteinheiten sind bereits vergeben.

„Wir wollen, dass das Gebäude bis zum 1. Oktober bezugsfertig ist“, unterstrichen die Gesellschafter. Gerade in Zeiten wirtschaftlicher Rezession sei es wichtig, eine sich abzeichnende positive Entwicklung zu fördern, nachhaltig auszubauen und zu sichern, erklärten die beiden Vertreter der Samtgemeinde. Mit dem im vergangenen Jahr realisierten Pilotprojekt eines Breitbandanschlusses in Glasfasertechnik im Industriepark A31 und in den Gewerbegebieten der Mitgliedsgemeinden habe man die Leistungsfähigkeit für die Datenübermittlung per Internet deutlich steigern und damit in der Standortgunst für Gewerbe und Industrie erheblich zulegen können.

Nach Angaben von Weber und Albers sind gewerbliche Räume am Standort an der A31 gerade in der jüngsten Vergangenheit mehrfach nachgefragt worden. Viele notwendige Einrichtungen, die ein Unternehmen für den erfolgreichen Start benötigt, werden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung gestellt. „Dieser All-Inclusive-Service bietet dem Jungunternehmer die Möglichkeit, den Kopf genau für das freizuhalten, was er schwerpunktmäßig in der Anlaufzeit für die erfolgreiche Etablierung seines Unternehmens zu tun hat, nämlich die zielorientierte Kundenakquise und die zuverlässige Ausführung der Aufträge“, betonte Karl-Heinz Weber. Am Stammkapital der „Gründerzentrum Emstal GmbH“ in Höhe von 100000 Euro ist die Samtgemeinde zu 51 Prozent und die Volksbank Emstal zu 49 Prozent beteiligt.

Informationen zum Lathener Gründerzentrum gibt es unter der Telefonnummer 05933/6643.







Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN