zuletzt aktualisiert vor

Gemeinde gratuliert WM-Erfolg für 10-jährigen Marlon Schütze aus Neuenkirchen - Noch kämpft er gegen unsichtbare Gegner

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen b. Bramsche. Ende September hat der Nachwuchs-Kampfsportler Marlon Schütze in Orlando/Florida nicht nur seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Der Grundschüler aus Neuenkirchen krönte den Ausflug in die Vereinigten Staaten von Amerika mit einer WM-Bronzemedaille. Eine Leistung, die auch die Gemeinde Neuenkirchen bei einem Empfang im Rathaus würdigte.

Angefangen hat Marlon Schützes Leiderschaft für die Kampfsportart Taekwondo mit einer harmlosen Autofahrt. „Ich bin mit meinen Eltern durch Wallenhorst gefahren, und dabei sind wir an der Kampfsportschule ,Schawe‘ vorbeigekommen. Dadurch bin ich auf die Idee gekommen, diesen Sport einmal auszuprobieren“, erzählt der Zehnjährige über die Anfänge seines Hobbys.

Seit fünf Jahren betreibt er die Kampfsportart und hat es mittlerweile bis zum rot-schwarzen Gürtel gebracht. Seine Lieblingsdisziplin, in der er auch WM-Bronze gewann, ist Taekwondo im „Korean Style“. Da man aber erst ab 14 Jahren gegen richtige Gegner kämpfen darf, tritt der Grundschüler gegen unsichtbare Gegner an und läuft in Wettkämpfen eine Art Kür. In der Altersklasse der Neun- bis Zwölfjährigen ist Marlon die Nummer eins in Deutschland und durfte deshalb mit zu den Titelkämpfen nach Orlando.

Wichtig ist für Vater Manfred Schütze dabei vor allem, dass die Schule bei seinem Sprössling nicht zu kurz kommt. „Wenn die Hausaufgaben nicht gemacht sind, darf er auch nicht zum Training“, sagt Schütze senior. Da Marlon das an sechs Tagen in der Woche stattfindende Training allerdings so viel Spaß mache, sei es noch nicht vorgekommen, dass er aus diesem Grund eine Einheit verpasst habe, erzählt der Zehnjährige stolz.

Die Bronzemedaille soll für den ehrgeizigen Kampfsportler jedoch noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Marlons nächstes Ziel ist das Erringen des schwarzen Gürtels. „Wenn es sein Trainer zulässt, denn eigentlich ist Marlon noch zu jung dafür“, wirft Vater Manfred ein.

Aber selbst, wenn der nächste Gürtel noch ein Weilchen länger warten muss, die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr hat der Zehnjährige bereits fest im Blick. Die ersten Qualifikationspunkte für die Teilnahme an den in Griechenland stattfindenden Wettkämpfen sicherte sich der Grundschüler vor wenigen Tagen in Appenheim bei der Deutschen Meisterschaft. Dort konnte Marlon testen, wie es sich anfühlt, ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen.

Die WM-Bronzemedaille und das herausragende Abschneiden in Florida stießen vor allem in Marlons Heimstadt auf interessierte Ohren. Nachdem Nachbarn und Freunde den Nachwuchs-Kampfsportler bei der Ankunft am Flughafen Münster/Osnabrück mit einer selbst gebastelten Fahne überrascht hatten, ehrten auch Gemeindedirektor Martin Brinkmann und Neuenkirchens Bürgermeister Christoph Lührmann den Grundschüler für seinen „auch für die Gemeinde Neuenkirchen wichtigen Einsatz“, wie Brinkmann es formulierte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN