zuletzt aktualisiert vor

Ereignisreicher China-Grand-Prix – Button will vor der Red-Bull-Garage Reifen fassen Hamilton spuckt Vettel in die Suppe

Von dpa


dpa Schanghai. Taktik verpatzt, Hattrick geplatzt: Erst umarmte Sebastian Vettel seinen Bezwinger Lewis Hamilton herzlich, dann gestand der Formel-1-Champion seinen Strategiefehler beim China-Grand-Prix ein. Der hochriskante Reifenpoker des Weltmeisters aus Heppenheim ging beim Schanghai-Spektakel nicht auf. Wie entfesselt schnappte McLaren-Pilot Hamilton dem Red-Bull-Star in der fünftletzten Runde noch den dritten Erfolg im dritten Rennen weg.

„Das hätten wir uns anders vorgestellt. Wir haben wohl zu sehr an der Zwei-Stopp-Taktik festgehalten“, bekannte Vettel nach dem Actionkrimi im Reich der Mitte. „Das war unglaublich. Ich habe jede Sekunde dieses Rennens genossen“, bejubelte Hamilton seinen China-Coup.

Dagegen verfehlte Mercedes-Fahrer Nico Rosberg das lange Zeit möglich erscheinende Siegerpodest als Fünfter hinter Jenson Button im zweiten McLaren am Ende doch. „Nach seinem achten Platz meinte Rosbergs Teamkollegen Michael Schumacher: „Wir haben einen Riesenschritt vorwärts gemacht.“ „Wir verstehen das Auto jetzt besser“, erklärte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

In der WM-Wertung bleibt Vettel, den diesmal auch Technikprobleme behinderten, mit 68 Zählern klar in Front. „In Anbetracht der Probleme von Vettel ist der zweite Platz ein sehr gutes Ergebnis“, urteilte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko. Zweiter im Gesamt-Klassement ist jetzt Hamilton mit 47 Zählern vor Button (38) und Webber (37).

Für Vettel begann das Rennen mit der ersten Niederlage des Wochenendes. Nachdem er alle Trainingseinheiten dominiert und auch die Qualifikation überlegen gewonnen hatte, musste der Deutsche am Start gleich beide McLaren vorbeiziehen lassen. Grund war wohl ein Problem mit dem 82-PS-Zusatzschub des Hybridsystems KERS, das Red Bull noch immer Sorgen bereitet.

Die kurioseste Szene des Rennens spielte sich bei der ersten Runde der Boxenstopps ab: Vettel überholte auf den letzten Metern vor der Boxeneinfahrt zunächst Hamilton, dann fuhr der ebenfalls zum Reifenwechsel beorderte Button irrtümlicherweise an die Red-Bull-Garage. Der Brite verlor durch seinen Fehler wertvolle Zeit, Vettel ging vorbei. Neuer Spitzenreiter aber war nun Rosberg, dessen Mercedes-Team mit dem früheren Stopp taktisch clever reagiert hatte. In der 39. Runde ließ dann Rosberg erneut Reifen aufziehen, Vettel war wieder Erster.

Doch der Thriller auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai Circuit war noch längst nicht vorbei. Mit dem besseren Ende für Hamilton: Weil Vettels Reifen immer mehr abbauten, rückte der Weltmeister von 2008 konstant näher, griff mehrfach an und hatte in der 52. Runde Erfolg.