zuletzt aktualisiert vor

Flammen über dem Güterbahnhof

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Feuerwehrleute wirft so schnell nichts um, aber auch am Tag danach war dem Einsatzleiter Heiko Schnitker von der Osnabrücker Berufsfeuerwehr die Anspannung noch am Gesicht abzulesen: Um ein Haar sind der Zugführer und seine Leute bei dem Brand eines Kesselwagens in der Nacht zu Sonnabend auf dem Güterbahnhofs-Gelände wohl an einer Katastrophe vorbeigeschlittert.

Gegen 1.30 Uhr am Sonnabendmorgen ist auf dem Güterbahnhof hinter der Schellenbergbrücke ein Zug mit insgesamt 26 Waggons vermutlich in einer Weiche entgleist. Die Lok und acht Waggons sprangen aus den Schienen, einige Wagen stürzten um. Zwei Waggons wurden beschädigt und fingen Feuer: Ein mit 60 Tonnen der hochgiftigen und brennbaren Chemikalie Acrylnitril beladener Tankwagen sowie ein nahezu leerer Propangas-Tanker, in dem sich noch Restmengen befanden. Beide Waggons brannten aus: Bis gegen 7.40 Uhr stand ein riesiger Feuerball über der Brandstelle. „Acrylnitril brennt wie Superbenzin, es ist nur noch giftiger“, sagte Jürgen Knabenschuh, der Chef der Osnabrücker Berufsfeuerwehr. Neben der Explosionsgefahr herrschte denn auch Giftgasalarm: Acrylnitril gilt als krebserregend, bei seiner Verbrennung kann zudem Blausäuregas entstehen.
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN