zuletzt aktualisiert vor

Ahlmann: Noch Unterschrift nötig Wieder im A-Kader

Von dpa

Warendorf. Die Springreiter Christian Ahlmann (Marl) und Lars Nieberg (Homberg) sind wieder in den A-Kader aufgerückt. Das bestätigte der Spring-Ausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR).

Vor allem bei Ahlmann ist die Berufung noch eingeschränkt. Der Reiter aus Marl, der bei den Olympischen Spielen 2008 für einen Dopingfall gesorgt hatte, muss die Athletenvereinbarung unterschreiben, bevor er nach zweieinhalbjähriger Pause wieder für die Nationalmannschaft reiten darf.

Ahlmann lässt die Unterlagen nach Angaben von Bundestrainer Otto Becker derzeit von einem Anwalt prüfen. „Sportlich nehme ich ihn gerne wieder auf“, sagte Becker: „Er muss sich jetzt aber entscheiden.“

Bei Ahlmanns Olympiapferd Cöster war in Hongkong Capsaicin gefunden worden. Der Weltverband hatte auf verbotene Medikation und viereinhalb Monate Sperre entschieden, der Sportgerichtshof CAS befand nach dem Einspruch des deutschen Verbandes jedoch, dass es Doping war und erhöhte auf acht Monate. Zudem sperrte die FN den Reiter zwei Jahre lang fürs Nationalteam.

„Grundsätzlich müssen alle noch die Athletenvereinbarung unterschreiben, erst dann ist die Kaderberufung gültig“, erklärte DOKR-Geschäftsführer Reinhardt Wendt. Im A-Kader sind zudem Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Marcus Ehning (Borken), Marco Kutscher (Riesenbeck), Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) und Carsten-Otto Nagel (Wedel).