zuletzt aktualisiert vor

Wendet Vörden das Blatt? Außenseiter als Gast von SFN Vechta

Von Bernhard Tripp

<em>Leistungsträger</em> bei Vörden: Johannes Wüllner. Foto: Archiv-KamperLeistungsträger bei Vörden: Johannes Wüllner. Foto: Archiv-Kamper

Vörden. Mit Bangen blicken Vördener Fußballfans am Sonntag nach Vechta.

Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause gastiert Ballsport um 15 Uhr bei den Sportfreunden Niedersachsen (SFN), die nach der Hinspielniederlage im Auestadion eine offene Rechnung begleichen wollen. Vor allem dürften der Elf die Turbulenzen der letzten Tage zugesetzt haben; die Trennung von Trainer Raik Wolter war spektakulärer Schlusspunkt einer Winterpause, die gedacht war, nach der Talfahrt auf den vorletzten Tabellenplatz alle Kräfte zu sammeln und das Ruder herumzureißen. Verflogen scheint der Optimismus, mit dem Ballsport die Saison spielen wollte. In der schwierigen Situation kamen vier Spielausfälle wohl zum richtigen Zeitpunkt. An der Mannschaft liegt es, als kämpfende und geschlossen auftretende Einheit ein Lebenszeichen zu setzen. Ballsport könnte schlagartig das Blatt wenden und sich mit couragiertem Auftritt beim Tabellenfünften Respekt verschaffen.