zuletzt aktualisiert vor

Streit um Turnier in Lonnerbecke

Der Vorstand: Heiko Severit, Anja Möller, Birgit Bögel, Dr. Jürgen Bornhorst und Arnold Triphaus (v.l.) Foto: Wiebke PohlDer Vorstand: Heiko Severit, Anja Möller, Birgit Bögel, Dr. Jürgen Bornhorst und Arnold Triphaus (v.l.) Foto: Wiebke Pohl

Am Montagabend veranstaltete der Kreisreiterverband (KRV) Bersenbrück in der Gaststätte Bischoff-Reddehase in Hesepe seine Jahreshauptversammlung. Vertreter beinahe aller 25 Pferdesportvereine des KRV hatten sich zu diesem Treffen eingefunden.

Auf dem Programm standen die Wahlen für den stellvertretenden Vorsitzenden, Jugendwart und Geschäftsführer. Die Versammlung bewies große Einigkeit, indem sie Arnold Triphaus, Anja Möller und Birgit Bögel in ihren jeweiligen Ämtern bestätigte.

Direkt im Anschluss folgte der Programmpunkt „Vereine stellen sich vor“. In diesem Jahr berichtete Norbert Strothmann als Vorsitzender über die Entwicklung „seines“ Vereins, des Reit- und Fahrvereins Hesepe e.V.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Aufnahme neuer Mitglieder“ stellte Dr. Ansgar Preiß als erster Vorsitzender den im vergangenen Jahr gegründeten Verein „Pferdesport Lonnerbecke“ vor, dessen Vereinsgelände östlich der Ortschaft Lonnerbecke liegt, keine drei Kilometer nordöstlich Fürstenaus. Doch anders als die Vereine, die in den letzten Jahren im Gebiet des KRV Bersenbrück entstanden sind, fängt Pferdesport Lonnerbecke nicht klein an, sondern beginnt mit einem „Paukenschlag“: Am 10. bis 13. Juni dieses Jahres findet auf der Anlage eine internationale Vielseitigkeit CCI*/CCI** statt, im Zuge derer auch die Deutsche Jugend Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter ausgetragen wird.

Preiß präsentierte der Versammlung einen genauen Lageplan, der zu erkennen gab, in welcher Größenordnung der neue Verein anzusiedeln ist. Wenig erfreut sind die Vertreter anderer Vereine darüber, dass die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) das Turnier in Lonnerbecke sponsort, während alle anderen Vereine hohe Abgaben an die FN leisten müssen, um selbst überhaupt Turniere veranstalten zu dürfen. Auch zeigten einige Vereinsvertreter Loyalität zum emsländischen Reit- und Fahrverein Neu-Versen: Dessen Vielseitigkeitsturnier, das in der Vergangenheit auch von Reitern des KRV Bersenbrück viel Zulauf erhalten hatte, findet traditionell am zweiten Juni-Wochenende statt – demselben Wochenende, an dem nun das internationale Turnier in Lonnerbecke angesetzt wurde.

Allein um Nachwuchsreiter ging es beim nächsten Punkt der Tagesordnung: Michael Wassmann stellte den VR-Bank eG und Raiffeisen Agrar-Cup vor: Dieser Cup, bestehend aus einer Serie mehrerer Turniere in der Saison 2010, richtet sich an die Einsteiger in den Turniersport. Auf mehreren Turnieren haben sie die Möglichkeit, sich durch gutes Abschneiden in einer „Kombinierten Prüfung“ aus E-Dressur und E-Springen wichtige Punkte und somit die Finalteilnahme zu sichern. Mindestens drei Qualifikationsprüfungen müssen geritten werden – startet ein Paar auf mehr Turnieren, werden die drei besten Ergebnisse gewertet.

Der Vorschlag, Pferde und Ponys für die Kreismeisterschaft der Klasse E in Zukunft – so wie in Klasse A und höher schon seit jeher – zusammen zu bewerten, fand viel Zuspruch und wurde somit angenommen.

Kreisverbandsvorsitzender Dr. Jürgen Bornhorst wies auf das von der FN initiierte Projekt „Tag der offenen Stalltür“ am 26. September hin: Pferdebetriebe wie auch -vereine bekommen hier die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, neue Kunden zu werben und Kinder wie auch Erwachsene für den Pferdesport zu begeistern. Die zur Anmeldung erforderlichen Unterlagen können beim Pferdesportverband Weser-Ems angefordert werden.


0 Kommentare