zuletzt aktualisiert vor

Delitzsch tritt nicht an in 2. Liga

Von dpa

Delitzsch. Der insolvente 1. SV Concordia Delitzsch hat seine Lizenz zurückgegeben und verzichtet auf das Startrecht in der 2. Handball-Bundesliga Nord. Dennoch wird die Handball-Bundesliga (HBL) Delitzsch weiter im Spielplan führen, aber nur auf dem Papier. Somit werden in der Nordstaffel nur 17 anstatt 18 Teams, darunter die HSG Nordhorn-Lingen, spielen.

Delitzsch werde, obwohl es nicht in der 2. Liga antritt, wie vorher festgelegt die Lizenz erst nach Saisonende entzogen „und steht damit als erster Absteiger fest“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. Die Gegner haben an den gegen Delitzsch ursprünglich festgelegten Terminen spielfrei. Die Concorden wollen mit einer noch zu formierenden Mannschaft in der Sachsenliga den Neubeginn in der 5. Spielklasse wagen.

Bitter dürfte der Rückzug vor allem dem Leichlinger TV aufstoßen. Er war nach der vergangenen Saison sportlich in die neu gegründete 3. Liga abgestiegen, stand aber als erster Nachrücker bereit. Doch der Ligaverband HBL hat eindeutige Regularien, die ein Nachrücken zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vorsehen. Delitzsch hatte die Lizenz erst nach mehreren Anläufen mit strengen Auflagen bekommen. Der Verein hatte am 20. Juli Insolvenz angemeldet. Vor knapp drei Wochen wurde bekannt, dass alle Rettungsversuche fehlgeschlagen sind.