zuletzt aktualisiert vor

Geordnete Defensive als Erfolgsrezept gegen Potsdam II Gersten sucht die Chance

Von Petra Holt

Vollgas geben heißt es für Victoria Gersten und Inga Kappel (l.) im Heimspiel am Sonntag gegen Turbine Potsdam II.Vollgas geben heißt es für Victoria Gersten und Inga Kappel (l.) im Heimspiel am Sonntag gegen Turbine Potsdam II.

Gersten. Nach dem Spielausfall in Oldesloe fiebern die Zweitliga-Fußballerinnen von Victoria Gersten dem Rückrundenstart entgegen. Am Sonntag treffen sie um 11 Uhr auf Turbine Potsdam II.

Optimistisch geht Trainerin Maria Reisinger in die Partie. „Wir haben eine Chance und müssen an uns glauben“, erwartet die 39-Jährige gegen die Brandenburgerinnen einen heißen Kampf, der den Spielerinnen einiges abverlangen wird. Bereits im Hinspiel erkämpften sich die Emsländerinnen trotz eines 0:2-Rückstandes ein Remis (3:3). Gegen das junge, spielstarke Reserveteam vom mehrfachen deutschen Meister ist großes Engagement eine wichtige Voraussetzung. Reisinger kennt mit Jalila Dalaf, Kristin Demann, Friederike Mehring und Lyn Meyer mehrere Akteurinnen von ihrer Auswahltrainertätigkeit.

Die Emsländerinnen gehen als klarer Außenseiter in die Partie. „Von der Spielanlage sind die Gäste uns überlegen“, sieht Reisinger ein mögliches Erfolgsrezept in einer geordneten Defensive. Allerdings muss Katharina Börger (privat verhindert) ersetzt werden. Hinter Kapitänin Melanie Roters steht noch ein Fragezeichen. Dafür sind Bianca Liti nach einer längeren Verletzungspause und Neuzugang Kerstin Jäger voll einsatzfähig. Die Gerstenerinnen haben gut trainiert und in der ganzen Woche überwiegend im taktischen Bereich intensiv gearbeitet.

Für beide Teams bedeutet das erste Pflichtspiel nach der Winterpause eine Standortbestimmung. „Der Start ist für beide gleich schwer. Ich erwarte volle Konzentration“, will Gerstens Trainerin mit einer guten Partie den Grundstein für eine erfolgreiche Rückserie legen.