zuletzt aktualisiert vor

„Das war total arrogant“ VfL-B-Junioren enttäuschen Fans und Coach beim 0:3 in Büren

Von Sportredaktion

<em>Gestört:</em> Zwei VfLer ziehen den Kürzeren. Foto: Jörn MartensGestört: Zwei VfLer ziehen den Kürzeren. Foto: Jörn Martens

Büren. Im letzten Heimspiel der Saison in der B-Junioren-Bundesliga ging für die Talente des VfL Osnabrück alles daneben. Entsprechend sauer war Trainer Christian Flüthmann nach der gerechten 0:3-Niederlage (0:0) gegen Hannover 96. „Das war total arrogant. Das war so, als wenn die Jungs keine Lust, keinen Bock gehabt hätten“, schimpfte der Coach nach der Pleite.

Und das zum einen beim letzten Heimspiel vor dem „Finale“ in einer Woche in Norderstedt. Zum anderen umso bedauerlicher, weil der VfL wegen der Belegung der Illoshöhe nach Büren auswich, wohin immerhin 140 Zuschauer trotz Regens kamen und so einen total enttäuschenden Eindruck von den Lila-Weißen bekamen.

So schlecht, dass sich Flüthmann schämte, denn sein Team spielte keine Chance heraus, wenn man von einer Standardsituation sowie einem Distanzschuss absieht. „Es war wie ein Pokalspiel. Wir waren der Underdog mit zwei Klassen Unterschied.“ Dabei beschäftigte den Coach die Beobachtung, dass sich seine Spieler gegenseitig die Schuld zuwiesen, nicht in die Zweikämpfe gingen und so spielten, als ob ihnen der für einige von ihnen letzte Auftritt in der Bundesliga völlig egal sei.

Heraus kam entsprechend ein 3:0 für „die Roten“, die um ihre letzte Chance spielten, noch Zweite zu werden und damit an der deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können. Dagegen sah sich Flüthmann bestätigt nach laschen Wochen im Training.

VfL: Büscherhoff - Lahmann-Lammert, Eiter, Oduncu, Gutzmann - Kijewski, Bode (65. Funke) - Gashi (59. Rengers), Stenzel (55. Urban), Welkener (40. Richter) - Zeising.- Tore: 0:1 Sulejmani (61.) nach Ballverlust im Zentrum, 0:2 Sulejmani (73.) herausgespielt, 0:3 T. Dierßen (80.) mit Einzelaktion.