zuletzt aktualisiert vor

Zur Visite mit Pferd und Wagen


„Wir haben alle in Hannover Tiermedizin studiert und dort unseren Doktor gemacht“, sagt Christoph Rowold aus Haselünne, wenn er über die berufliche Tradition in seiner Familie spricht.

An diesem Wochenende feiert die Tierarztpraxis, die vor 12 Jahren ein modernes und großes Praxisgebäude an der Lähdener Straße 20 bezogen hat, ihr 100-jähriges Bestehen. „Allein das ist schon ein außergewöhnliches Ereignis“, berichtet der heutige Praxisinhaber Christoph Rowold. „Als sich mein Großvater Johannes Rowold 1910 mit seiner Praxis an der Meppener Straße selbstständig gemacht hat, war er der erste niedergelassene Tierarzt im gesamten Emsland.“ Weiter berichtet er, wie sich sein Opa in den Anfangsjahren mit Pferd und Wagen auf Patientenbesuch gemacht hatte. „Später war er dann mit dem Motorrad unterwegs“, sagt Christoph Rowold. In jedem Falle habe sein Großvater, der übrigens kein gebürtiger Emsländer war, sondern aus Sorsum bei Hildesheim stammte, Pionierarbeit geleistet.

„Er betreute über Jahrzehnte, und dies auch in schweren Zeiten, die Landwirte und ihre Tiere in und um Haselünne“, so Rowold. Immerhin fielen in die Zeit seiner beruflichen Tätigkeit zwei Weltkriege, Inflation, Weltwirtschaftskrise und ein Wiederanfang nach dem Kriegsende 1945. In den Nachkriegsjahren bis 1952 wirkte Johannes Rowold zudem als Bürgermeister der Stadt Haselünne und war auch im Finanzausschuss des Meppener Kreistages tätig. 1957 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Studium nach dem Krieg

Die Tierarzttradition im Hause Rowold wurde durch die beiden Söhne Bernhard und Franz Rowold fortgesetzt. Der ältere Sohn studierte noch während des Zweiten Weltkrieges, der jüngere begann sein Studium unmittelbar nach Kriegsende. Die väterliche Praxis hat der jüngere Sohn, Franz Rowold, 1953 übernommen, während sich sein Bruder Bernhard1945 mit einer eigenen Praxis, die sich ebenfalls in Haselünne befand, selbstständig gemacht hatte.

Die Praxisräume waren von 1910 bis 1998 in einem Gebäude an der Meppener Straße 4, in dem sich heute ein Restaurant untergebracht ist. Seit 1986 leitet mit Dr. Christoph Rowold die dritte Generation das Familienunternehmen. Er baute die Praxis kontinuierlich aus und beschäftigt heute vier angestellte Tierärzte sowie sieben weitere Mitarbeiter. Die moderne Ausstattung umfasst digitales Röntgen, Ultraschalldiagnostik, Endoskopie, OP-Räume für Groß- und Kleintiere sowie ein Labor, das über eine modernste technische Ausstattung verfügt.

Neben einer umfangreichen Kleintierpraxis werden Einzeltier- und Bestandsbehandlungen bei landwirtschaftlichen Nutztieren durchgeführt. Einen großen Stellenwert nimmt heute die tiermedizinische Versorgung bei Pferden ein. Die Praxis verfügt zudem über Möglichkeiten zur stationären Aufnahme von Kleintieren und Pferden. Seit gut einem Jahr besitzt die Tierarztpraxis Rowold die Zulassung als Besamungsstation für Pferde sowie als EU-Embryotransferstation. Rechtzeitig zum Praxisjubiläum konnte der neue Stall für Besamungs- und Embryotransferstuten bezogen werden.

Heute wird das besondere und dreistellige Jubiläum im privaten Kreis gefeiert, während morgen zwischen 11 und 18 Uhr ein Sommerfest für Kunden und Freunde des Hauses auf dem Praxisgelände stattfindet. Neben einer Tombola mit vielen Preisen gibt es Informationsstände zu verschiedenen tiermedizinischen Themen. Für Kinder wird ein Ponyreiten organisiert, und sie können sich auf einen kleinen „Streichelzoo“ freuen. Christoph Rowold rechnet mit rund 1000 Besuchern zum Sommerfest. „Leider müssen unsere Stallungen für das Publikum geschlossen bleiben“, bedauert er und verweist auf die angespannte Situation bei der Herpesinfektion bei Pferden. „In unserer Umgebung, so zum Beispiel in Ostfriesland, mussten bereits die ersten Turniere abgesagt werden.“

Auf Geschenke möchte das Tierarztteam anlässlich des Jubiläums verzichten. Stattdessen möchten Christoph Rowold und seine Mitarbeiter die Organisation „Tierärzte ohne Grenzen“ unterstützen und freuen sich deshalb über eine Spende. Auch der Erlös der Tombola soll an die Organisation gehen, die sich für die Tiergesundheit und Ernährungssicherung in Ostafrika einsetzt.


0 Kommentare