zuletzt aktualisiert vor

Heimrecht für emsländisches Frauen-Quartett – Werlte spielfrei Oberliga-Gipfel in Twist: Herbstmeister beim Spitzenreiter

Von Petra Holt

Vollen Einsatz will die FSG Twist (schwarze Trikots) gegen Wüsting zeigen. Andervenne (weiß) befindet sich gegen Schlusslicht Jeddingen in der Favoritenrolle. Foto: Doris LeißingVollen Einsatz will die FSG Twist (schwarze Trikots) gegen Wüsting zeigen. Andervenne (weiß) befindet sich gegen Schlusslicht Jeddingen in der Favoritenrolle. Foto: Doris Leißing

Emsland. Vier emsländische Frauen-Teams empfangen ihre Gegner in der Fußball-Oberliga an diesem Wochenende auf heimischen Plätzen, nur die SG Werlte/Ostenwalde hat spielfrei.

Der Oberliga-Gipfel steht in Twist auf dem Spielplan. Als Tabellenführer erwartet die gastgebende FSG den Herbstmeister und aktuell Zweitplatzierten SF Wüsting/Altmoorhausen (So., 13 Uhr). „Wir müssen das Sturmduo Genke und vom Dahl ausschalten“, setzt FSG-Trainer Dieter Wessels auf eine konzentrierte Leistung der defensiven Abteilung. Denn die Gäste-Angreiferinnen erzielten gemeinsam 18 der insgesamt bereits 43 Wüstinger Treffer. Allerdings braucht sich das Wessels-Team mit 37 Toren nicht zu verstecken.

Ist der Spielausgang in Twist also völlig offen, geht Heidekraut Andervenne als klarer Favorit in die Partie gegen Schlusslicht MTV Jeddingen (So., 13 Uhr). Das Team von Heidekraut-Trainer Siggi Scheel wird sich etwas einfallen lassen müssen, um die tief gestaffelte Gäste-Defensive zu überwinden. Im Hinspiel setzten die Andervennerinnen diese Vorgabe gut um und kamen zu einem deutlichen 7:1-Sieg. „Wichtig ist es, den Gegner nicht zu unterschätzen“, sagt Scheel. Seine Schützlinge sollen das Spiel sofort an sich reißen.

Die Fußballerinnen von Union Meppen erhoffen sich derweil gegen den unbequemen SV Kettenkamp (So., 12 Uhr) einen guten Einstand nach der Winterpause. Denn witterungsbedingt sind bereits zwei Union-Partien ausgefallen. „Wir wollen unbedingt spielen“, betont Union-Trainer Alexander Hambach, für den es ansonsten zunehmend schwer wird, die Spannung und Vorfreude auf die Spiele aufrechterhalten zu können. Die Gäste sind konterstark und verfügen mit Nicole Buffler über eine herausragende Torschützin.

Frank Heimers, Torwarttrainer von BW 94 Papenburg, bezeichnet sein Team unterdessen als besonders motiviert. „Wir werden zuversichtlich ins Spiel gehen“, sagt Heimers vor dem Gastspiel des SuS Timmel (So., 11 Uhr), eines Gegners auf Augenhöhe, der bei 42 Gegentoren verwundbar erscheint. Nach der Übernahme des BW-Teams durch Thomas Uwelius und Jürgen Schepers ist die Spannung auf das erste Spiel des neuen Trainer-Duos groß. Die langzeitverletzte Stephanie Bluhm ist wieder ins Training eingestiegen. Ob es für einen Kurzeinsatz reicht, ist fraglich.