zuletzt aktualisiert vor

Unternehmen Schoeller mitgeprägt

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Osnabrück (mey.-Eigenber.)
Die Schoeller-Gruppe, eines der bedeutendsten Unternehmen im Wirtschaftsraum Osnabrück-Emsland, trauert um ihren langjährigen Geschäftsführer Hans-Georg Gallenkamp. Der ehemalige Spitzenmanager des Herstellers von Foto-, Spezial- und Dekorpapieren verstarb - wie erst gestern bekannt wurde - am Mittwoch im Alter von 84 Jahren.

Der aus einer alten Soldatenfamilie stammende ehemalige Wehrmachtsoffizier hatte 1943 in die Unternehmerfamilie Schoeller eingeheiratet und war 1945 in die Osnabrücker Firma eingetreten. Von 1964 bis Ende 1979 hatte der Vater des jetzigen Geschäftsführungsvorsitzenden Hans-Michael Gallenkamp die Geschicke der Unternehmensgruppe als Mitglied der Geschäftsführung maßgeblich mitbestimmt. In dieser Zeit entwickelte sich Schoeller nach eigenen Angaben zum weltweit bedeutendsten konzernfreien Lieferanten von Fotobasispapieren. Nach seinem Rückzug aus der Geschäftsführung der Gruppe folgte der Wechsel zum Geschäftsführer der Schoeller Finanz KG, der Schoeller Beteiligungen GmbH sowie zum Vorsitzenden des Beirats der Felix Schoeller Holding GmbH & Co KG (bis 1987). Somit war Gallenkamp 23 Jahre lang in leitender Funktion für die Unternehmensgruppe tätig, die heute weltweit 2.500 Mitarbeiter beschäftigt und pro Jahr 1,5 Milliarden DM umsetzt.

Von 1973 bis 1990 war der Verstorbene Präsident der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland. Dem Präsidium der Kammer hatte der am 8. September 1916 in Berlin geborene Hans-Georg Gallenkamp bereits seit 1970 als Vizepräsident angehört. Als Konsul der Niederlande für den Bezirk Osnabrück-Emsland, stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Niederländischen Gesellschaft und Präsident der Arbeitsgemeinschaft der fünf Euregio-Grenzlandkammern setzte sich Gallenkamp erfolgreich für die Festigung gut nachbarschaftlicher Beziehungen zu den Niederlanden ein.

In zahlreichen weiteren Ehrenämtern stellte Gallenkamp seine Erfahrungen zur Verfügung, so unter anderem als Vorsitzender des Industrie-Klubs Osnabrück-Emsland, als Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Papierfabriken, als Mitglied verschiedener Gremien im Bundesverband der Deutschen Industrie und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. 1976 wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, zehn Jahre später mit dem Großen Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN