zuletzt aktualisiert vor

Von tiefer Verzweiflung zu Erlösungsfreude

Strahlende Festtagsfreude in der Matthäuskirche: Den Musikliebhabern bot der Madrigalchor vorweihnachtlichen Konzertgenuss auf hohem Niveau. Der international renommierte Organist Stephan Lutermann aus Osnabrück setzte virtuose Akzente.

Seit Jahren bereichert der Madrigalchor unter der Leitung von Urs Borer die Adventszeit. "Cantate!" Dieser selbst gestellten Aufforderung kamen die Sängerinnen und Sänger mit wandlungsfähigem Ausdruck nach. Transeamus - Lasset uns gehen nach Bethlehem! Klangvoll stellten sie die von Josef Schnabel vertonte Einladung an den Beginn ihres Konzertes. Mit einem vielstimmigen Gloria untermalte der Chor das werbende Solo des Baritons Felix Rußwinkel.

Das bekannte Kirchenlied "Wachet auf, ruft uns die Stimme" nahm Johann Sebastian Bach 1731 zur Grundlage seiner wohl bekanntesten Kantate. Das festliche Werk präsentierte der Madrigalchor im Wechsel mit den Solisten Felix Rußwinkel und Sarah Weller, Sopran. Als weit angelegte Choralbearbeitung erklang der erste Satz, dessen Aufforderung in drängendem Crescendo erging: "Macht euch bereit". Mit dynamischer Modulation intonierte Felix Rußwinkel das Rezitativ, bevor sich Bariton und Sopran zum eindringlichen Duett vereinten. In expressive Klangfarben kleideten die Solisten die Sehnsucht der Seele nach Gottes Heil - von Bach dem Hohenlied Salomons entlehnt.

In kunstvoller Bewegung kontrastierte die Orgel die Einstimmigkeit der Männerstimmen. Die jubilierende Freude der Liebenden mündete zum klangvollen Abschluss in das vielstimmige Gloria des Chores. "Wachet auf" - das 1599 von Philipp Nicolai komponierte Lied bewegte auch Sigfrid Karg-Elert (1877-1933). Virtuos intonierte Stephan Lutermann an der Orgel seine charaktervolle Bearbeitung, die im Wechsel von Registern und Tonarten überraschte.

Tiefe Verzweiflung brach sich in anhaltenden Melismen (musikalische Verzierung) Bahn. Unheilvolle Orgelbässe schwangen unter dem sprachlosen Klagen des Chores: In fesselnder Intensität zog der Madrigalchor mit Arthur Honeggers (1892-1955) Weihnachtskantate die Verbindung zum Erlösungswerk Jesu. Dem polytonalen Aufschrei der Menschheit stellte Bariton Rußwinkel das beruhigende "Fürchtet euch nicht" des Engels Gottes entgegen. Äußerste Präzision forderte das einsetzende Quodlibet dem Chor ab: Mit kunstvoll verschachtelten Versatzstücken bekannter Weihnachtslieder kündete es von der Weihnachtsfreude. Ein mitreißendes Laudate krönte das anspruchsvolle Werk, mit dem der Madrigalchor einmal mehr sein hohes musikalisches Niveau unter Beweis stellte.

Für die Besucher blieb es unterdessen nicht beim passiven Musikgenuss allein: "Cantate" - dieser Aufforderung des Chores kamen sie bei bekannten Weihnachtsliedern gerne nach.


0 Kommentare