zuletzt aktualisiert vor

GMHütter Ü-40-Korbjäger Nord-Vize DM-Ticket gelöst

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nord-Vize: die Ü-40-GMHütter mit (hintere Reihe, von links) Stefan Gohlke, Franz Witte, Holger Thamm, Andreas Merla, Dirk Leding, Thomas Kuzaj, Martin Höpke (Coach) sowie (vorne, von links) Andrè Suthe, Klaus Hannack, Volker Trunt, Gregor Vogelpohl und Ingo Grothmann.Nord-Vize: die Ü-40-GMHütter mit (hintere Reihe, von links) Stefan Gohlke, Franz Witte, Holger Thamm, Andreas Merla, Dirk Leding, Thomas Kuzaj, Martin Höpke (Coach) sowie (vorne, von links) Andrè Suthe, Klaus Hannack, Volker Trunt, Gregor Vogelpohl und Ingo Grothmann.

Berlin. Was die Ü35 zuvor knapp verpasst hatte, schaffte die Ü40 des TV GMHütte bei den Nordmeisterschaften im Basketball in Berlin, denn die „Jung-Oldies“ reisen als Nordvize zu den nationalen Titelkämpfen.

Der TVG tat sich schwer, als er nach dem 46:30 gegen Lübeck gegen Friedenau zurücklag, dann jedoch 41:32 siegte, ehe er auch ohne eine deutliche Steigerung das dritte und letzte Gruppenspiel mit 46:35 gegen Halstenbek gewann.

So hieß es vor dem Halbfinale gegen den auf Landesebene bezwungenen MTV Wolfenbüttel „Hui oder pfui“, denn nur der Sieger, sprich Finalist, verdiente sich ein DM-Ticket. Die GMHütter steigerten sich merklich und drehten einen Rückstand in den letzten Minuten mit Teamleistung und Kampfgeist zum umjubelten 62:53, um das Trauma der letzten Jahre mit dem Aus im Halbfinale zu besiegen.

Im Finale fehlte die nötige Frische, ein 48:74 gegen den starken Gastgeber Charlottenburg zu verhindern, doch die Freude über die DM-Teilnahme im Mai überwog beim Team mit Stefan Gohlke, Ingo Grothmann, Klaus Hannack, Thomas Kuzaj, Dirk Leding, Andreas Merla, Andre Suthe, Holger Thamm, Volker Trunt, Gregor Vogelpohl und Franz Witte sowie Coach Martin Höpke.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN