zuletzt aktualisiert vor

Bisher 7000 Euro gesammelt Spendenaktion für Jule in Gildehaus läuft weiter

Von Silke Bork

<em>Jule</em> ist auf ständige Hilfe angewiesen. Foto: Steffen BurkertJule ist auf ständige Hilfe angewiesen. Foto: Steffen Burkert

Gildehaus. Die private Spendenaktion für das kranke Mädchen Jule aus Gildehaus hat bislang rund 7000 Euro eingebracht. Das berichtet Jules Mutter Johanne Riesenbeck-Vähning.

Eine Frau habe jetzt damit begonnen, selbst gemachten Schmuck zu verkaufen. Die Einnahmen sollen der siebenjährigen Jule zugutekommen, die seit ihrer Geburt nicht selbstständig atmen kann und deshalb rund um die Uhr auf Intensivpflege angewiesen ist (wir berichteten). Die rund 7000 Euro, die bislang auf dem Spendenkonto der Kirchengemeinde eingegangen sind, reichen allerdings noch nicht aus, um den großen Wunsch der Familie zu erfüllen: Weil Jule immer auf ein Beatmungsgerät angewiesen ist, in einem rund 60 Kilogramm schweren Rollstuhl sitzt und eine Intensivschwester nie von ihrer Seite weicht, sind Johanne Riesenbeck-Vähning und ihre Familie kaum mobil.

Sie wünschen sich deshalb ein großes, behindertengerechtes Fahrzeug, das von der Krankenkasse jedoch nicht bezahlt wird. Die Kirchengemeinde in Gildehaus hat sich bereit erklärt, auf dem Konto der Diakoniekasse Spenden zu sammeln. Zudem hofft Jules Familie darauf, dass sich vielleicht jemand bei ihr meldet, der ein geeignetes Fahrzeug kostengünstig abzugeben hat.

Spendenkonto: Diakoniekasse der ev.-ref. Kirchengemeinde Gildehaus, Stichwort „Spende Jule“, Kreissparkasse Grafschaft Bentheim, BLZ 26750001, Konto 3001054. Eine Spendenquittung kann unter Tel. 05924/255277 angefordert werden oder per E-Mail an diakoniekasse@reformiert-gildehaus.de.