zuletzt aktualisiert vor

Isa Herlovsen: Torjägerin mit Ladehemmung

Von dpa

Isa Herlovsen Foto: dpaIsa Herlovsen Foto: dpa

Leverkusen. In der Nähe ihres Geburtsortes soll es für die Norwegerin Isa Herlovsen am Mittwoch endlich mit dem ersten Tor bei dieser WM klappen. In Mönchengladbach ist die skandinavische Stürmerin am 23. Juni 1988 geboren worden, als Tochter des damaligen Borussen-Profis Kai Erik Herlovsen. Im rund 50 Kilometer entfernten Leverkusen muss ihre Mannschaft nun gegen Australien unbedingt gewinnen, um ins Viertelfinale zu kommen.

Isa Herlovsen hatte also beste Voraussetzungen, um Fußballerin zu werden. Die 23-Jährige spielt aber anders als ihr eher rustikal zu Werke gehender Vater nicht in der Defensive, sondern im Angriff. Als klassische Mittelstürmerin hat sie bereits 19 Treffer für die norwegische Nationalmannschaft geschossen.

Ihren bisher wichtigsten Treffer erzielte sie vor vier Jahren bei der WM gegen China, als sie ihr Team ins Halbfinale schoss. „Das werde ich nie vergessen“, sagte sie. Bei der diesjährigen WM läuft es freilich noch nicht so gut. Herlovsen trifft einfach nicht. Besonders bei der 0:3-Niederlage gegen Brasilien tat sie sich sehr schwer. Gegen die ungewohnte Sonderbewachung von Aline, die wie eine Vorstopperin agierte, konnte sich die Norwegerin nicht durchsetzen.