zuletzt aktualisiert vor

Papenburg ohne Torchance beim 0:3 Erleichterung in Andervenne

Von Tobias Ahrens

Andervenne. „Wir haben nachgeholt, was wir in den Vorwochen immer wieder versäumt hatten“, freute sich Andervennes Coach Gerd Leugers nach dem Erfolg über BW Papenburg im Kellerduell. Ein Korte-Treffer in der 22. Minute ebnete den Damen im schwarz-weißen Dress bereits in der Anfangsphase den Weg. Melina Kück blieb anschließend zweimal erfolgreich vor dem Tor und machte den 3:0-Endstand perfekt. „Man hat insbesondere den Jüngeren heute stark angesehen, wie erleichtert die Mannschaft nach den ersten Toren war“, gab Leugers zu. Im Kellerduell stand seine Mannschaft ganz besonders unter Zugzwang. „Das war schon ein hochverdienter Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können“, meinte der Coach.

In Papenburg zeigen die Zeichen hingegen in eine schwarze Zukunft. „Andervenne war uns heute in allen Belangen überlegen“, musste Papenburgs Trainer Thomas Uwelius zugeben. Er bedankte sich zudem bei Keeperin Linda Röttgers, die so einige Male den Schaden begrenzte. Ihre Vorderleute hatten erneut einige Ausfälle zu verkraften und blieben vor dem gegnerischen Kasten blass. „Gut, dass wir nun spielfrei haben. Vielleicht können wir jetzt noch ein wenig aufholen und wegtrainieren“, sucht Uwelius weiterhin nach einem Mittel in der Oberliga. Auf Andervenne wartet jetzt SV Meppen II im emsländischen Vergleich. „Der Rückenwind aus der heutigen Begegnung kann da natürlich enorm helfen“, weiß Leugers.