zuletzt aktualisiert vor

Stabwechsel bei der Polizei in Hilter

Von


Frauenpower bei der Polizei in Hilter: Silke Hotzler ist jetzt in die Polizeidienststelle neben dem Rathaus eingezogen und löst damit Michael Vlaminck ab, der fortan das Team der Polizei in Dissen unterstützen wird.

Im Beisein des Dienststellenleiters aus Dissen, Walter Sollmann, seines Kollegen Hubert Kavermann sowie des Ordnungsamtsleiters Heinz Pelke hieß Bürgermeister Wilhelm Wellinghaus die 48-jährige Polizeikommissarin an ihrer neuen Wirkungsstätte willkommen: „Wir freuen uns, dass Sie hier in Hilter sind, und wünschen Ihnen bei Ihrer neuen Aufgabe viel Spaß und Erfolg“, sagte Wellinghaus, ehe er einen Blumenstrauß zur Begrüßung überreichte. Nicht nur die Mitarbeiter der Verwaltung, auch der Hilteraner Rat begrüße die Präsenz der Polizei inmitten der Gemeinde, sei dies doch ein Ausdruck einer bürgerfreundlichen Behörde.

Gerade mit Blick auf die Kontakte zur Bevölkerung legt Silke Hotzler Wert darauf, stets als Ansprechpartnerin zur Verfügung zu stehen. So ist die Dienststelle wochentags von 7.30 bis 16 Uhr besetzt, mittwochs von 12 bis 19 Uhr. Die bekannte Rufnummer 05424/644867 hat weiterhin Bestand. Und sollte die Polizistin in der Gemeinde unterwegs sein – Fußstreifen sind ihr besonders wichtig –, werden die Anrufe auf das Handy umgeleitet.

Nachdem Silke Hotzler 1985 in den Polizeidienst eingetreten und in den letzten Jahren gemeinsam mit Dietmar Schlieter in Bad Rothenfelde tätig war, „wird das Heilbad aber nicht entblößt“, erklärte Walter Sollmann. So wird Michael Vlaminck die Arbeit in der Salinengemeinde im Bedarfsfall unterstützen. In erster Linie wird der 51-jährige Oberkommissar jedoch in der Dienststelle in Dissen anzutreffen sein, wo er das Team vornehmlich im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität unterstützen wird. Auf diesem Sektor kündigte Sollmann verstärkte Aktivitäten der Polizei an.

Sollmann wie auch Wellinghaus bedankten sich bei Vlaminck für die in Hilter geleistete Arbeit der letzten achteinhalb Jahre, nachdem er nun auf eigenen Wunsch nach Dissen wechselt. Auf die vakante Stelle hatte sich Silke Hotzler beworben, um nun „eigenverantwortlich den Dienst mitten im Ort zu praktizieren“. In der Gemeinde kennt sie sich schon bestens aus, einen Stadtplan wird sie für ihre künftige Arbeit wohl nicht brauchen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN