zuletzt aktualisiert vor

Keine Überraschungen im Kreispokal Favoriten ziehen ins Halbfinale ein

Von Martin Glosemeyer

Nach regulärer Spielzeit gab es in Esterwegen keinen Sieger. Holtensia Holte siegte im Elfmeterschießen.Foto: Dirk HellmersNach regulärer Spielzeit gab es in Esterwegen keinen Sieger. Holtensia Holte siegte im Elfmeterschießen.Foto: Dirk Hellmers

EMSLAND. Auch wenn der Pokal im Allgemeinen seinen eigenen Gesetze hat, im Fußball-Kreispokal-Viertelfinale zogen mit BW Dörpen, dem FC Schapen und dem VfL Emslage die favorisierten Teams ins Halbfinale ein. In Esterwegen setzte sich in der vierten Partie Holtensia Holte knapp im Elfmeterschießen durch.

„Es wäre mehr drin gewesen“, sagte Lünnes Fußballobmann nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Schapen. Zwar gingen die Schapener insgesamt als verdienter Sieger vom Platz. Doch nach der Führung der Schapener durch Timo Placke hatten die Lünner durch Marc Lögering und Simon Korporal gute Chancen zum Ausgleich. „Mit etwas Glück wäre dann etwas möglich gewesen“, kommentierte Holterhuis die verpassten Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit ließen bei den Lünnern die Kräfte deutlich nach.

Auch in Freren setzte sich mit dem VfL Emslage das leicht favorisierte Team durch. Der Knackpunkt in der Partie war das 0:1 in der 30. Minute durch Hengstermann. Zuvor hatte keines der beiden Teams zwingende Torchancen. „Dadurch ist das Spiel gekippt“, kommentierte Frerens Fußballobmann Reinhard Schmidt den unglücklichen Gegentreffer. In der zweiten Hälfte hätten die Frerener nach dem 1:2-Anschlusstreffer noch mal zurück in die Partie kommen können. Doch Daniel Holt ließ eine gute Chance aus (57.). Für die Entscheidung sorgte Uwe Rhode neun Minuten vor Schluss.

„Es war nicht mehr drin“, resümierte Baccums Fußballobmann Dieter Zwake das 1:3 gegen BW Dörpen. Von Beginn an dominierten die technisch starken Dörpener die Partie und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein.

In der Partie zwischen dem SV Esterwegen und Holtensia Holte gab es nach der regulären Spielzeit keinen Sieger. Nach der frühen Führung durch einen starken Alleingang von Jörg Röde verpassten es die Esterwegener, diese auszubauen. „Wir hätten zur Pause 3:0 führen müssen“, befand Esterwegens Fußballobmann Theo Südkamp. Sieben Minuten vor dem Ende erzielten die Holter den glücklichen Ausgleich und siegten dann im Elfmeterschießen.