zuletzt aktualisiert vor

Brille nicht versichern - Immer das Risiko bewerten


Versicherungen sind wichtig und in den meisten Fällen auch teuer. Die Beiträge eines Familienvaters können sich im Monat leicht auf 150 Euro belaufen. Welche Versicherungen unverzichtbar sind, erklärt der Osnabrücker Versicherungsmakler Matthias Helberg.

Wer eine Versicherung abschließen möchte, sollte sich immer die Frage stellen, so Helberg, ob er durch die finanziellen Folgen des Unglücks wirklich in seiner Existenz gefährdet ist. Ein Beispiel: Brillenträger können sich durchaus wegen einer Beschädigung oder des Verlustes ihrer Brille sorgen. Viele seiner Kunden interessieren sich deshalb für eine entsprechende Brillenversicherung, weiß der Osnabrücker Versicherungsmakler. Aber stellen die Kosten einer neuen Brille ein existenzgefährdetes Risiko dar? Wohl kaum. Deshalb rät er in der Regel von einer Brillenversicherung ab.

Das Wertvollste, das die meisten besitzen, ist die eigene Arbeitskraft. Erwerbstätigen ist oft der Wert ihrer Arbeitskraft nicht bewusst. Wer 2000 Euro brutto monatlich verdient und noch 30 Jahre bis zur Rente vor sich hat, dessen Arbeitskraft hat einen Wert von 720 000 Euro – ohne die geringste Gehaltssteigerung.

Für große Teile der Bevölkerung ist die Arbeitskraft das größte Kapital, das sie jemals haben werden. Entsprechend sollte der Verlust der Arbeitskraft abgesichert sein. Welche Versicherung für wen sinnvoll ist, lesen Sie, liebe Leserinnen und Leser, in der folgenden Übersicht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN