zuletzt aktualisiert vor

Victoria Gersten unterliegt unglücklich mit 0:1 Gutes Spiel nicht belohnt

Von Petra Holt

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Oldesloe. „Einzig die Chancenverwertung passte nicht“, fasste Gerstens Trainerin Maria Reisinger nach der unglücklichen 0:1 (0:0)- Niederlage im Nachholspiel in Oldesloe den Spielverlauf zusammen.

Zufrieden war die 39-Jährige mit der Einstellung ihrer Akteurinnen. Gersten dominierte und zeigte sich auch von der Spielanlage strukturierter als der Gastgeber. Insbesondere die Defensive um Kapitänin Melanie Roters ließ keine Chancen des Gegners zu. Nachwuchstalent Nina Lögering bewies im Angriff ihre Stärke.

Der Siegtreffer für Oldesloe kam völlig überraschend. Die aus Sicht der Emsländerinnen unglücklich agierende Schiedsrichterin Mattig pfiff kurz vor der Strafraumgrenze einen Freistoß für Oldesloe, den Claudia Wenzel (85.) direkt verwandelte.

Der Treffer stellte den Spielverlauf auf den Kopf: Oldesloe erarbeitete sich in der zweiten Hälfte keine zwingende Torchance. Die Gerstenerinnen verfügten über gute Einschussmöglichkeiten durch Inga Kappel, Martina Fennen und Kerstin Jäger. „Daran müssen wir arbeiten. Wir bringen uns damit selber um den Lohn für wöchentlich harte Trainingsabende“, zeigte Reisinger sich enttäuscht über die Niederlage. Dabei hatte sie sich im Vorfeld spaßeshalber mit Michael Clausen (Trainer Oldesloe) auf eine Punkteteilung geeinigt. Beide reisten nämlich zum Spiel gemeinsam aus Köln an. Dort fand Samstag eine Trainerfortbildung statt.

Die angestrebten 30 Punkte möchte Reisinger auf jeden Fall erreichen. „Auch wenn wir nach oben und unten nichts mehr zu erwarten bzw. zu befürchten haben, wollen wir einen erfolgreichen Saisonabschluss“, gibt es in Gersten weiterhin Ziele.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN