zuletzt aktualisiert vor

Strafanzeige erstattet Werder-Aufsichtsratschef Lemke Opfer von Hacker-Attacke

Von dpa

Willi Lemke. Foto Egmont SeilerWilli Lemke. Foto Egmont Seiler

Bremen. Willi Lemke, Aufsichtsratsvorsitzender von Werder Bremen, ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Vor einer Woche wurde nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung von seiner privaten E-Mail-Adresse Post an Tausende Empfänger geschickt, in der von einem Überfall auf Lemke die Rede ist und er um Geldüberweisungen bittet.

„Entwarnung. Mir geht es bestens. Es hat keinen Überfall gegeben“, sagte Lemke der Zeitung. Er war am Montag erneut in den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten gewählt worden.

Der Ex-Manager habe die Kriminalpolizei eingeschaltet und Strafanzeige gegen die Betrüger erstattet. Nach jetzigem Stand ist keiner auf die Betrüger hereingefallen. Lemke hat auf seinem Computer nun die Sicherheitsvorkehrungen verschärft: „Ich habe einen neuen Virenscanner auf dem Rechner. Leider gingen bei dem Ärger knapp 2000 Email-Adressen verloren. 1000 habe ich immerhin schon wieder“, sagte der 66-Jährige.