zuletzt aktualisiert vor

Nach dem Ausritt eine wilde Jagd auf dem Acker

Fuchsschwanzjagden, Ausritte und Kutschentouren gehören zum Schönsten, was der Herbst Pferdesportlern zu bieten hat. In Eggermühlen und Kettenkamp ging es los.

Fast 30 Teilnehmer verzeichnete der Reit- und Fahrverein Eggermühlen bei seiner Fuchschwanzjagd. Ein gemeinsamer Wanderritt, von einigen Kutschen begleitet, bildete den Auftakt zu der Traditionsveranstaltung. Geführt von Hubert und Gabriele Tannen, führte die Route zu den Hekeser Tannen. Kuchen und Getränke, gestiftet von den Familien Wöste, Thale und Kellmann, fanden hier reißenden Absatz.

Mit rasanten Ritten und packenden Duellen lieferten sich anschließend auf einen abgeernteten Getreidefeld in Döthen die Teilnehmer spannende Kopf-an-Kopf-Rennen um die Fuchsschwänze. In zwei Kategorien erfolgte das reiterliche Kräftemessen um die buschigen Trophäen. Steffen Schulte zu Holsten (2. v.l.) bezwang in der Ponyklassenach intensiver Hatz der Verteidigerin Julia Klune(links) den Fuchsschwanz abzujagen.Auch gelang es nicht den "Fuchs" erfolgreich zu verteidigen. Conny Engelke machte Thomas Többe die Trophäe nach einem sicheren Griff streitig und konnte, wie auch ihr Ponykollege Steffen Schulte zu Holsten mit dem begehrten Pokal die heimische Trophäensammlung komplettieren.

Auf dem Reitplatz an der Großen Allee fand dann das Springen um den Wanderpokal statt. In der Ponykategorie errang Steffen Schulte zu Holsten ebenfalls die Trophäe und verwies Julia Klune und Anja Kellmann nach Stechen auf die weiteren Plätze. Bei den Erwachsenen siegte Martin Jung vor Theo Többe und Annika Behlen.

Zur Fuchsschwanzjagd mit Showprogramm des Reit- und Fahrvereins Kettenkamp begrüßte dessen Vorsitzender Heinz Hollermann zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Reitplatz beim Sportzentrum. Zu den Teilnehmern gehörten auch in diesem Jahr wieder zahl-reiche Jugendliche.

Am Vormittag waren die Reiter zunächst unter Leitung von Theo Többe für das Springerfeld und Susi Stukenberg für die Nichtspringer ins Gelände gestartet. Begleitet wurden sie dabei von zahlreichen Kutschen, angeführt von Werner Lager mit seinem Gespann. Für die nötigen Jagdsignale sorgte die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Nortrup-Kettenkamp von einem Planwagen aus.

Unterwegs wurden zwei Stopps zur Stärkung eingelegt. Am Ende der Tour war schließlich reiterliches Können angesagt, wurden doch auf einem Acker beim Hof Karl Moormann wurden die Fuchsschwänze ausgeritten. Bei den Großpferden über den abgeernteten Acker schaffte es Martin Röckener, den Fuchsschwanz für Vereinsmitglieder zu ergattern, den für Mitglieder auswärtiger Vereine holte sich Theo Többe vom Reit- und Fahrverein Eggemühlen. Bei den Ponys war Dennis Georg (RuF Kettenkamp) erfolgreich und ergatterte den Fuchsschwanz.

Zum anschließenden Showprogramm ging es zurück zum Reitplatz, wo Werner Lager die Veranstaltung in lockerer Art als Sprecher begleitete. Im Anschluss an die Siegerehrung der Fuchsschwanzjagd durch den Vereinsvorsitzenden Hollermann und Bürgermeister Hermann Wennemann zeigten die jungen Reiterinnen und Reiter unter den aufmerksamen Augen von Richterin Lena Wagner bei mehreren Reiterwettbewerben, was sie bereits gelernt haben.

Zum Nachmittagsprogramm gehörten darüber hinaus Voltigiervorführungen unter Leitung von Susi Stukenberg sowie kleine Reiterspiele, die von Gudrun Salwiczek vorbereitet waren. Das Pokalspringen konnte in diesem Jahr Eva Schumacher für sich entscheiden und durfte dafür von Werner Lager denn auch den begehrten Siegerpokal entgegennehmen.


0 Kommentare