zuletzt aktualisiert vor

Gute Ausbildung

Von

Die beiden Annas, Magdalena und Vera können jetzt Babysitten .Die beiden Annas, Magdalena und Vera können jetzt Babysitten .

Babysitten ist eine tolle Möglichkeit für Jugendliche, ihr Taschengeld aufzubessern. Aber nicht alle Eltern vertrauen ihre Jüngsten ohne Bedenken einer 14-Jährigen an, aber auch die Babysitterinnen sind sich nicht immer sicher, dass sie der Aufgabe gewachsen sind.

Um beiden Seiten zu helfen, kam Kirsten Sautmann, Leiterin des Familienservicebüros in Bad Laer, auf die Idee, einen Babysitterkurs anzubieten, und war überwältigt von der Resonanz, denn sofort meldeten sich 26 Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren an. Warum, das erklärt die 15jährige Jana: "Ich habe schon mal Babysitting gemacht, aber in mancher Situation war ich doch etwas unsicher. In dem Kurs erfährt man nun, worauf man achten und was man wissen muss." Zusammen mit der Pflegepädagogin Bärbel Dierkes, der Hebamme Annette Schürmann und der Rechtsanwältin Wiebke Große Kettler stellte die Pädagogin Sautmann ein Trainingsprogramm zusammen, das jetzt erstmals mit den Mädchen im Bad Laerer Gesundheitszentrum durchgeführt wurde.

Neben der Theorie, wie sich Kinder verhalten und warum, aber auch wie man mit Problemkindern umgeht oder welche rechtliche Verpflichtung man eingeht, wenn man die Aufsichtspflicht übernimmt, standen ganz praktische Übungen auf dem Programm: Wie wickelt man ein Baby? Wie rührt man einen Brei ohne Klumpen an? Mit welchen Spielen kann man die Kinder nicht nur beschäftigen, sondern auch sinnvoll fördern? "Die Babysitterinnen sollen auch Ideen mitbekommen, wie sie ihren Job verantwortungsbewusst wahrnehmen können", so Kirsten Sautmann, die schon eine positive Rückmeldung von interessierten Eltern bekommen hat.

Im Familienservicebüro fragen immer wieder Eltern an, ob sie Adressen von zuverlässigen Babysittern hat. Schließlich wollen auch Eltern von Kleinkindern mal ein paar Stunden für sich haben und ihre Kleinen gut betreut wissen. Nach dem Kurs wird es nun im Familienservicebüro eine Liste der Absolventinnen geben, mit denen sich die Eltern dann in Verbindung setzen können. Sautmann: "Durch den Kurs lerne ich die Mädchen ja auch kennen und kann sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen." Dabei wird sie aber nicht als Vermittlerin auftreten, sondern lediglich als Ansprechpartnerin.

Am Ende des Kurses hatten die Mädchen nicht nur eine ganze Menge gelernt, sondern erhielten auch von Bürgermeister Holger Richard das Zertifikat über den Abschluss des Kurses überreicht, der damit auch dokumentieren wollte, wie wichtig für die Gemeinde das Angebot für die Jugendlichen und die Eltern von Kleinkindern in Bad Laer ist.

Kirsten Sautmann ist begeistert, wie motiviert die Teilnehmerinnen des Babysitterkurses mitgemacht haben, und sie ist sich sicher, dass es im nächsten Jahr wieder einen Kurs dieser Art geben wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN