zuletzt aktualisiert vor

Azubi Philipp Plagge erfolgreich Quakenbrücker ein Naturtalent im Schweißen


Quakenbück Philipp Plagge, Auszubildender bei der Firma PPS Pipeline Systems in Quakenbrück, ist Niedersachsenmeister im Schweißen. Mit 98,6 von 100 Punkten belegte Plagge in Hamburg den ersten Platz.

„Eine Schweißnaht muss schön aussehen“, erklärt Philipp Plagge, dass es bei der Punktevergabe bei den Meisterschaften auf die Optik ankommt. Die Schnelligkeit spielt dabei keine Rolle. Im Grunde geht es zunächst darum, zwei Rohre miteinander zu verschweißen. Doch das sollte jeder der Teilnehmer im Schlaf können. Wichtig ist, ob „die Wurzel schön ist, die Fülllage und die Decklage“. Alles in allem also die Schweißnaht.

Und das nicht nur oberflächlich: mit Röntgenstrahlen kontrolliert die Jury, ob in der Schweißnaht Lufteinschlüsse zu sehen sind oder Verunreinigungen, das gäbe dann Punktabzug.

Philipp Plagge ist mittlerweile im dritten Lehrjahr. Bei der Niedersachsen-Meisterschaft trat er in der Kategorie „Fortgeschrittene“ an. „Schon als Philipp mit 16 Jahren hier sein Praktikum gemacht hat, wollte er nur schweißen. Und schon damals hat man gesehen, dass er ein Naturtalent ist.“ Josef Siemer, Ausbildungsleiter bei der Firma PPS, ist nicht nur stolz auf seinen Schützling, er hofft, dass der Quakenbrücker Rohr- und Anlagenbauer PPS einen derart begabten Schweißer auf Dauer behält.

Das nächste Ziel des Auszubildenden ist übrigens die Deutsche Meisterschaft, die im September in Essen stattfindet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN