zuletzt aktualisiert vor

In Düsseldorf Emsland-Quartett mit Titelhoffnungen bei Deutschen Hallenmeisterschaften der Masters

Von Carsten Nitze

<em>Gehören zu den Medaillenkandidaten: </em>Christian Angermann (links) und Martin Janning. Foto: Carsten NitzeGehören zu den Medaillenkandidaten: Christian Angermann (links) und Martin Janning. Foto: Carsten Nitze

Düsseldorf. Mit den Deutsche Hallenmeisterschaften der Masters und den nationalen Winterwurfmeisterschaften am Wochenende in Düsseldorf erreicht die Wintersaison der Leichtathleten ihren abschließenden Höhepunkt. Auch vier Emsländer wollen bei der Medaillenvergabe in gehöriges Wort mitreden.

Allen voran Ulrich Krone vom SC Osterbrock im Hammerwurf der M40. Der Vorjahreszweite der Winterwurfmeisterschaften gehört zum engsten Favoritenkreis und erwartet einen äußerst spannenden Titelkampf. „Erst im letzten Versuch werden die Meister ermittelt“, ist sich der Osterbrocker sicher. Noch gut sind ihm die letztjährigen nationalen Winterwurfmeisterschaften in Erinnerungen. Hier warf er sich im letzten Durchgang auf den Silberrang. Auch in diesem Jahr sind die Meldeweiten der favorisierten Starter innerhalb eines einzigen Meters.

Einen zweiten Trumpf wollen die Osterbrocker mit Ralph Schulte auf der 200-Meter-Distanz der M35 ausspielen. Doch der Vierte der Deutschen Mastermeisterschaften bremst die Euphorie: „Bei den aktuellen Witterungsbedingungen ist eine vernünftige Sprintvorbereitung unmöglich.“ Inwieweit auch seine Konkurrenten ihr Leistungspotenzial nur bedingt abrufen können und somit Schultes Chancen auf einen Medaillenrang steigen, ist daher noch völlig offen.

Ganz dem olympischen Gedanke wollte sich Martin Janning vom SV Union Meppen im Kugelstoßen, Diskus- und Hammerwurf der M55 verschreiben. Doch mit dem Sechs-Kilo-Hammer könnte sich das Motto „Dabei sein ist alles“ schnell in Luft auflösen, meldete der Unioner doch mit der viertbesten Qualifikationsweite.

Keinen Einzelstart plant indes Christian Angermann vom LAV Meppen. Der Mehrkämpfer will sich im Trikot der Startgemeinschaft Weser/Ems einzig auf die 4 x 200 Meter Staffelwettbewerbe der M50 konzentrieren. Obwohl die Deutschen Vizemeister ohne Meldezeit und mit einer Sondergenehmigung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes starten, gehören sie in der Leichtathletikhalle in Düsseldorf zu den Titelfavoriten.