zuletzt aktualisiert vor

Neuer Geschäftsführer Ems-Dollart-Region setzt auf Groen

Neuer EDR-Geschäftsführer wird der Niederländer Karel Groen. Foto: EDRNeuer EDR-Geschäftsführer wird der Niederländer Karel Groen. Foto: EDR

Bad Nieuweschans, NL. Neuer Geschäftsführer der Ems-Dollart-Region (EDR) wird Karel Groen. Er übernimmt seine neue Aufgabe am 1. Februar. Der 44-Jährige wechselt von der Kamer van Koophandel Noord-Nederland zur EDR.

Während eines Pressegesprächs stellten EDR-Vorsitzender Bernhard Bramlage und sein Stellvertreter Bert Bouwmeester den neuen Geschäftsführer in Bad Nieuweschans vor. Bei der Kamer van Koophandel war Groen seit 2008 Koordinator für Projektentwicklung und Marketing. Vor der Fusion der Kamers von Koophandel im Norden der Niederlande war er von 2002 bis 2008 stellvertretender Geschäftsführer der Kamer van Koophandel Drenthe in Meppel.

Groen sieht seine vorrangigen Ziele, insbesondere in der kontinuierlichen und engen Zusammenarbeit mit den Mitgliedern. Dabei sei es sehr wichtig, gezielt die Vorstellungen und Erwartungen zu berücksichtigen: „Es ist eine sehr gute Basis vorhanden. Darüber hinaus ist der Ausbau der bestehenden Netzwerke für die Zukunft von großer Bedeutung.“ Die wirtschaftlichen Potenziale und Entwicklungen müssten noch transparenter gemacht werden, um so den EDR-Mitgliedern verdeutlichen zu können, was in Zukunft über Kooperation erreicht werden könne. Zudem seien auch die politischen Prioritäten weiterer Partner, zum Beispiel des Landes Niedersachsen, der nördlichen niederländischen Provinzen und der nationalen Regierungen in Den Haag und Berlin zu berücksichtigen.

„Große Themen alleine bauen keine Grenzen ab“, unterstrich EDR-Vorsitzender Bramlage. Die Zusammenarbeit der Menschen sowie die Öffnung des Arbeitsmarktes seien die Dinge, die vor Ort passieren und die dazu beitrügen, dass Europa zusammenwachse.