zuletzt aktualisiert vor

SV holt dreimal einen Rückstand auf, verliert aber 3:4 – Auch Sögel unterliegt Erste Saisonniederlage für Esterwegen

Von Guido van Zoest

Stets einen Schritt weiter waren die Gäste des TuS Haren in der Partie beim SV Esterwegen. Ihre vierte Führung konnten die Harener über die Zeit bringen. Foto: Dirk HellmersStets einen Schritt weiter waren die Gäste des TuS Haren in der Partie beim SV Esterwegen. Ihre vierte Führung konnten die Harener über die Zeit bringen. Foto: Dirk Hellmers

Emsland. 20 Treffer und zum Teil hochklassigen Fußball sahen die Zuschauer der vier Kreisliga-Begegnungen am gestrigen Sonntag. Mit leeren Händen standen am Ende allerdings der SV Esterwegen und Sigiltra Sögel da. Der TuS Aschendorf schließlich hatte spielfrei und verlor die Tabellenführung an den FC Schapen, der 2:0 in Bawinkel gewann.

Das Spiel der Esterweger gegen Haren war lange ausgeglichen. Die Gastgeber holten zwar dreimal einen Rückstand auf, letztlich jedoch kam Haren zu einem etwas schmeichelhaften 4:3-Erfolg und fügte der Mannschaft von Trainer Egon August die erste Saisonniederlage zu. „Gegen Haren muss man nicht viele Punkte einplanen, aber heute wäre etwas drin gewesen“, sagte Esterwegens spielender Kotrainer Ralf Glandorf. Haren hat nach der Auftaktniederlage in Aschendorf mit zwei Siegen und dabei insgesamt zwölf erzielten Treffern den Anschluss an die Spitze hergestellt.

Sieben Tore in Esterwegen, noch eines mehr in Darme. Der heimische SuS erzielte fünf davon und rückte durch ebenfalls zwei Siege nacheinander auf Platz vier vor. Am nächsten Wochenende geht es zum Nachbarn SV Bawinkel, der nach der Niederlage in Schapen am Freitag und jetzt drei Spielen ohne Punkt am Tabellenende liegt.

Abstiegssorgen machen sich auch in Sögel breit. Obwohl die Sigiltra gegen Leschede spielerisch mithalten konnte, stand am Ende ein 0:3. „Wir waren heute nicht schlechter. Aber Leschede hat seine Chancen besser genutzt“, erkannte Sögels Fußballobmann Jürgen Meyerrenken fehlendes Selbstbewusstsein seiner Mannschaft im Abschluss und im gesamten Auftreten. „Wir können in der Klasse mithalten, aber müssen jetzt die Kurve kriegen“, fordert der ehemalige Regionalliga-Spieler.

Ebenfalls nicht zum Sieg reichte es für Union Meppen. Der Aufstiegskandidat kam zu Hause gegen Groß Hesepe über ein 1:1 nicht hinaus. „Uns ist es nicht gelungen, Dauerdruck aufzubauen“, bemängelte Caoch Christian Wessels. Seine Elf tat sich gegen die massive Abwehr des Aufsteigers schwer und war zudem anfällig für gegnerische Konter.