zuletzt aktualisiert vor

Ausstellungen und eine neue Stadtteilkarte zur 850-Jahr-Feier in Neuenkirchen Die Festtage können beginnen

Von Michael Woll


Neuenkirchen. Als dritter Stadtteil nach Gesmold und Riemsloh wird Neuenkirchen vom 3. bis 5. September sein 850-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass eröffnete Ortsbürgermeister Volker Theo Eggeling am Montag zwei Ausstellungen in der Geschäftsstelle der Sparkasse. Gleichzeitig wurde eine neue Stadtteilkarte vorgestellt.

Ein einhundert Jahre altes Poesiealbum, eine Kaffeemühle aus dem 19. Jahrhundert oder ein Schulzeugnis von 1923: Wer sich dafür interessiert, wie das Alltagsleben in Neuenkirchen früher ausgesehen hat, findet hier eine Reihe interessanter Einzelgegenstände.

Dabei handelt es sich um Leihgaben aus der örtlichen Bevölkerung, die Karin Simon vom Bürgerbüro gesammelt und in einer Vitrine zusammengestellt hat. Genauso konnten die Neuenkirchener eigene Bilder zu der vom Geschäft Oermann zusammengetragenen Fotoausstellung „Mein Neuenkirchen“, die ebenfalls in der Sparkasse zu sehen ist, beitragen.

Bereits am Freitag wurde an alle Haushalte in Neuenkirchen eine neue Stadtteilkarte versandt. Sie verzeichnet unter anderem Rundwanderwege verschiedener Länge, natürlich auch schon mit Blick auf den Deutschen Wandertag im kommenden Jahr. Die bisher gültige Karte des Ortes war fast 20 Jahre alt. Es war daher an der Zeit, eine aktualisierte Fassung herauszubringen, erklärte Gerhard Krämer, der Hauptorganisatorder 850-Jahr-Feier.

Finanzielle Unterstützung dafür kam von der Sparkasse, die jedem der drei Jubiläumsstadtteile 5000 Euro für bestimmte Projekte zur Verfügung stellte. In Neuenkirchen fließt dieses Geld neben der Karte in eine Festschrift, die sich zurzeit im Druck befindet und rechtzeitig vor dem Festwochenende erscheinen wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN