zuletzt aktualisiert vor

Schledehausen zu Gast – „Alles andere als drei Punkte enttäuschend“ Merzen: Potenzial abrufen

Von Bernhard Tripp

Mit druckvoller Offensive wollen die „Löwen“ Schledehausen bezwingen – wie hier kürzlich Ankum. Foto: Rolf Kamper/ArchivMit druckvoller Offensive wollen die „Löwen“ Schledehausen bezwingen – wie hier kürzlich Ankum. Foto: Rolf Kamper/Archiv

pp Merzen. Die letzten beiden Niederlagen wurmen Ralf Balzis sehr. „Wir brauchen wieder einen Sieg, für Komplimente können wir uns nichts kaufen“, meint Merzens Trainer und fordert von seinen „Löwen“, auch gegen „Kleine“ der Liga zu zeigen, was sie können.

Am Sonntag sind nun die Sportfreunde Schledehausen Gast in der Löwenkampfbahn. Balzis weiß zwar, dass Merzen gegen den Aufsteiger als Favorit gilt. „Die Erfolgsserie stimmt Schledehausen aber sicher euphorisch und motiviert besonders“, warnt der Ex-Profi eindringlich davor, die Gäste zu unterschätzen. Gegen etablierte, leistungsstarke Mannschaften wie Merzen würden vor allem Neulinge oft über sich hinauswachsen. Der „Löwen“-Trainer geht offensiv in die Partie, um Schledehausen unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu verleiten. „Auf jeden Fall will ich aber endlich zu null spielen“, fordert der 46-Jährige von seiner Abwehr, die dummen Fehler etwa bei Standardsituationen abzustellen. Alles andere als drei Punkte würde Balzis „enttäuschen“, der plant, sich vorsorglich selbst wegen der Personalsorgen aufzustellen.