zuletzt aktualisiert vor

Wissenschaftler werfen Rekorder ins Meer Polarstern-Forscher lauschen Gesang der Wale

Von dpa

Bremerhaven. Einzigartige Klänge stehen auf dem Programm der Antarktis-expedition, zu der das Forschungsschiff „Polarstern“ am Montag von Bremerhaven aus startet. Vor der südafrikanischen Küste will die Besatzung einen Rekorder versenken, der die Gesänge von Walen speichern soll, teilte das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung am Freitag in Bremerhaven mit.

Aus den Aufzeichnungen erhoffen sich die Wissenschaftler eine Bestätigung dafür, dass sich vor der Küste Namibias ein großes Gebiet befindet, in dem Wale ihren Nachwuchs zur Welt bringen und aufziehen. Zugleich sollen die verschiedenen Walarten und die Zahl der Tiere ermittelt werden. Auf dem Weg ins südliche Afrika zählen zudem Untersuchungen der Atmosphäre sowie die Vermessung des Meeresbodens zu den wissenschaftlichen Schwerpunkten an Bord der „Polarstern“. In Kapstadt (Südafrika) soll dann das eigentliche Antarktisforscherteam an Bord gehen. Die „Polarstern“ steuert außerdem mehrere Stationen in der Antarktis an und wird am 20. Mai 2011 in Bremerhaven zurückerwartet.