zuletzt aktualisiert vor

Heuberger gibt Debüt als Bundestrainer beim Supercup in Halle „ Spaß soll zurückkommen“

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

sfe Halle/Westfalen. Man sieht es ihm an: Martin Heuberger freut sich auf sein Debüt als Handball-Bundestrainer. Beim Supercup Anfang November ist die Mannschaft auch im ostwestfälischen Halle zu Gast. Zum Abschluss treffen die deutschen Männer am 6. November (15.30 Uhr) im Gerry Weber Stadion auf Spanien.

„Es ist schön, dass es nun endlich losgeht“, sagt Heuberger und strahlt. Vor drei Monaten hat der 47-Jährige das Amt von Heiner Brand übernommen, Gespräche mit Vereinsvertretern und Spielern wurden geführt und vor Kurzem auch der erste Lehrgang in Hennef. Langhanteltraining stand auf dem Programm, wie der neue Bundestrainer verriet. Die Mannschaft muss fit sein, und der „Spaß am Handball“ soll wieder zurückkommen. Heuberger will für „Aufbruchstimmung“ sorgen. Wichtig sei ihm, dass jeder, der dabei ist, es auch „mit ganzem Herzen ist.“ So wie er, der bislang bei den Spielen auf der Bank sitzen musste, als Assistent des Mannes mit dem markanten Schnauzbart. Ab sofort darf er am Rand stehen – das erste Mal beim Supercup.

Heuberger wirkt entspannt in diesen Tagen. Die vielen Medientermine erledigt er beinahe routiniert – und zwischendurch streut er einen kleinen Scherz. So wie diesen: „Gut, dass es am Anfang gegen ein paar leichte Gegner geht.“ Es ist maßlos untertrieben.

Die Gegner beim 17. Supercup, den das deutsche Team bereits fünfmal gewann, zählen zur Weltspitze. Am 3. November trifft die Auswahl des deutschen Handball Bundes (DHB) in Berlin auf Dänemark, Europameister von 2008. Am Samstag in Hannover wartet Rekord-Europameister Schweden. Am 6. November geht es gegen Spanien, den Weltmeister von 2005. Im Anschluss spielen Dänemark und Schweden.

„Das ist für uns ein ganz wichtiger Prüfstein für die EM“, sagt Heuberger. Im Januar will er mit seinem Team in Serbien die Olympia-Qualifikation schaffen. „Mittelfristig wollen wir auch wieder um Medaillen mitspielen“, verrät der 47-Jährige: „Aber das ist noch ein weiter Weg.“ Den ersten Schritt darauf wird er bald setzen.

Karten: für den Supercup gibt es unter Tel. 05201/ 8180, bei allen CTS-Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.gerryweber-world.de.Die Karten kosten zwischen 10 und 42 Euro. Es gibt zudem ein Familienpaket.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN