zuletzt aktualisiert vor

Quote auf dem Stand vom Sommer vor der Krise

Von Aloys Schulte

ys Papenburg/Leer. Die anhaltende Konjunkturbelebung hat sich auch im Bezirk der Agentur für Arbeit (AA) Leer mit den Geschäftsstellen in Papenburg und Sögel positiv bemerkbar gemacht. Nach Angaben von AA-Geschäftsführer Michael Jacob wurde im Juni mit 6,8 Prozent eine Erwerbslosenquote auf dem „Stand vom Sommer vor der Krise“ im Jahr 2008 erreicht.

Besonders profitiert von der günstigen Entwicklung haben laut Jacob „Männer, die im verarbeitenden Gewerbe tätig sind“. In diesem Bereich sei die Zahl der Arbeitslosen um 325 gegenüber dem Vorjahresmonat zurückgegangen. Außerdem habe sich die Lage bei den von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten entspannt. Deren Zahl kann nur mit Zeitverzögerung ermittelt werden. Im März 2010 waren Jacob zufolge 2170 Frauen und Männer in Kurzarbeit, ein Jahr zuvor waren es noch bei 3950.

Während sich die Zahl der Bezieher des Arbeitslosengeldes (ALG) I im Juni gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich um 8,4 Prozent auf 3397 verringerte, blieb die Lage bei den Zentren für Arbeit, die Bezieher des ALG II (Hartz IV) betreuen, annähernd gleich. Für diese steuerfinanzierte Grundsicherung sind die Landkreise zuständig. In Leer erhöhte sich die Zahl leicht auf 3955, im Kreis Emsland sank sie in den Bezirken Papenburg und Sögel nur unwesentlich (minus 0,4 Prozent) auf jetzt 1504.

Um 1133 auf 12266 verringert hat sich im Juni zudem die Zahl der sogenannten Unterbeschäftigten. Dazu zählen neben den Arbeitslosen beispielsweise auch Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen, Bezieher von Gründungszuschüssen oder Menschen in Altersteilzeitförderung.

Die AA Nordhorn mit den Geschäftsstellen in Meppen und Lingen meldet eine Quote von 4,0 Prozent. Hier waren 6923 Menschen im Juni ohne Job. In Nordhorn lag die Quote bei 4,9 Prozent (3325), in Lingen bei 3,6 Prozent (1974) und in Meppen bei 3,2 Prozent (1624).