zuletzt aktualisiert vor

Spitzenreiter Dodesheide souverän 2:0 Merzen diktiert das Spiel und verliert

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Abgelaufen: Merzens Michael Rechtien (13) hat gegen Dodesheider Cleverness das Nachsehen. Fotos: Rolf KamperAbgelaufen: Merzens Michael Rechtien (13) hat gegen Dodesheider Cleverness das Nachsehen. Fotos: Rolf Kamper

Merzen. Seiner Mannschaft, die in der Löwenkampfbahn Spitzenreiter SSC Dodesheide 0:2 unterlag, machte Merzens Trainer Ralf Balzis in puncto Einsatz und Moral keinen Vorwurf: „Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt“, lobte der Ex-Profi seine teilweise grippegeschwächten Blau-Weißen, die an diesem Nachmittag ihren Meister in einem Gegner fanden, der „mit allen Wassern gewaschen“ war.

Denn Merzen hatte weitestgehend mehr vom Spiel; Dodesheide machte aus wenigen Chancen zwei Tore und traf jeweils zum richtigen Zeitpunkt in der 18. und 60. Minute. Eine Wende hätte laut Balzis Matthias Geers dem Spiel geben können, wenn kurz vor der Pause sein Kopfball statt an der Latte zum mehr als verdienten Ausgleich im Netz gelandet wäre. So aber stand den Blau-Weißen auch bei weiteren Versuchen das Holz im Wege – abgesehen davon, dass Dodesheides Torwart eine Klasse für sich war und keinen Treffer zuließ.

Unterm Strich ärgerte sich Balzis also über eine „grundsätzlich vermeidbare“ Niederlage, weil den Gegentoren jeweils ein Ballverlust im Mittelfeld vorausgegangen war, den der Favorit über einen sicheren Konter jeweils zu seinen Gunsten ausnutzte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN